Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Týr BATTLE BALLADS

Power Metal, Metal Blade/Sony (10 Songs / VÖ: 12.4.) 

5.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Achtung, Verwechslungsgefahr: Im Frühjahr erscheinen gleich zwei neue Produkte der Färinger Týr – vor dem Best Of ihrer (lang zurückliegenden) Zeit bei Napalm im Mai dürfte das im April von Metal Blade veröffentlichte neunte Studioalbum das Interesse der Fans wecken. Um weitere Missverständnisse zu vermeiden, sei hinzugefügt, dass es sich bei den zehn Stücken von BATTLE BALLADS im Gros nicht um Balladen im heutigen Sinne handelt – die einzige Ausnahme stellt das sachte, später pompöse ‘Torkils Døtur’ dar. Davon abgesehen ergänzen Týr ihren individuellen, aber funktionierenden Stilmix aus Power Metal, Folk und Prog um eine weitere Komponente: Nach dem offenkundig inspirierenden „Nordic House“-Auftritt von 2020 orches­triert die Band nun sämtliche Stücke – nicht so aufdringlich, dass es nach Symphonic Metal klingt, sondern vielmehr als Verstärkung der unbändigen Kraft, die ihren Kompositionen sowieso innewohnt.

🛒  BATTLE BALLADS bei Amazon

Besonders mitreißend tritt diese in Stücken mit erhöhtem Tempo zutage: ‘Unwandered Ways’, ‘Dragons Never Die’, das zum Tanzen wie ­Headbangen anregende ‘Vælkomnir ­Føroyingar’ sowie das feierbare ‘Axes’ wissen zu begeistern. Aber auch stimmungsvolle Nummern wie das Seefahrerlied ‘Row’ oder das Finale ‘Causa Latronum Normannorum’ überzeugen. Wäre BATTLE HYMNS nicht schon vergeben, wäre dies der perfekte Titel für diese Platte. Es wird Zeit, dass Týr das Verwirrspiel aufgeben und sich zu dem bekennen, was sie aktuell sind: Eine tolle Power Metal-Band mit eigenem Charakter und Wikingerherz.

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
Gerücht: Linkin Park arbeiten mit Sängerin an Comeback

Als Disclaimer sei direkt vorab gestellt: Nein, diese Neuigkeit scheint tatsächlich kein Aprilscherz zu sein -- auch wenn das Ganze irgendwie unwahrscheinlich klingt. Mike Shinoda hatte zuletzt stets betont, die Band verfolge noch keine Zukunftspläne. Aber: Sollte dieses Gerücht stimmen, über das Metal Sucks berichtet, dann bereiten Linkin Park offenbar ihr Comeback als richtige Band vor. Und statt des am 20. Juli 2017 verstorbenen Chester Bennington soll dann eine Sängerin am Mikro der Gruppe stehen. "Zitier' mich nicht" Dieses Hörensagen hat zumindest Orgy-Frontmann Jay Gordon in einem aktuellen Interview mit Mike Z vom US-Radiosender KCAL 96.7 in Umlauf gebracht (siehe…
Weiterlesen
Zur Startseite