Voidgazer DANCE OF THE UNDESIRABLES

Sludge Metal, Reigning Phoenix/Warner (7 Songs / VÖ: 7.6.)

3.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Nach zwei zeitlich doch arg versetzten EP-Veröffentlichungen schickt sich die seit acht Jahren aktive Band an, größere Studio­brötchen zu backen. Das Resultat ist das Debütalbum (wobei man in Anbetracht von sieben Stücken inklusive eines instrumentalen Einminüters und einer Gesamtspieldauer von 36 Minuten erneut das Formatdiskussionsforum aufmachen könnte). Musikalisch lässig groovend und auch um die ein oder andere kompositorische Wendung nicht verlegen, ist der größte Schwach- und Kritikpunkt an der Prog-Sludge-Gruppe aus Missouri für Stimmverfechter wie den Verfasser dieser Zeilen das unsägliche Growl-Gerülpse von Sänger Omar Olivares. Ohne Frage dürfte sich dieser in einem Black Metal- oder Grindcore-Umfeld deutlich besser aufgehoben fühlen.

🛒  DANCE OF THE UNDESIRABLES bei Amazon

Als einmaliges Stilmittel wie bei dem recht passenden ‘Expectations Management’ wäre der Nichtgesang vielleicht noch tolerierbar, auf volle Albumlänge aber geht Anhängern ausformulierter wie melodisch orien­tierter Kehlkopfkunst das gutturale Gepresse jedoch ziemlich auf die Nerven – zumal die Instrumentalisten zuweilen Vorlagen liefern, die nach Mastodon-hafter Stimmdreifaltigkeit schreien.

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
Kerry King: Was war dran an den Phil Anselmo-Gerüchten?

Phil Anselmo auf Kerry Kings Solodebüt? Dass dieses Wunschdenken einiger Fans nicht der Realität entspricht und stattdessen Death Angel-Sänger Mark Osegueda auf FROM HELL I RISE zu hören sein wird, wissen wir inzwischen. Nun kommentierte King selbst allerdings die einstigen Gerüchte zu seiner Zusammenarbeit mit dem Pantera-Frontmann. Nichts als Gerüchte? In aktuellsten Folge von „Trunk Nation With Eddie Trunk“ auf SiriusXM vom 13. Mai sprach der Slayer-Gitarrist über Gespräche mit Anselmo zu seiner Platte. „Das ging nicht weit“, so Kerry King. „Alles, was man online dazu gelesen hat, waren nur Gerüchte. Es ging nie weiter, als dass Phil und ich…
Weiterlesen
Zur Startseite