Toggle menu

Metal Hammer

Search

Rise Records von BMG aufgekauft

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das US-Labe Rise Records ist von BMG gekauft worden. Laut Musicbusinessworldwide.com ist dies bereits der vierte Großeinkauf von BMG, die sich bereits Infectious, Vagrant Records und Union Square Music einverleibt hatten. Damit ist BMG die fünftgrößte Plattenfirma in Großbritannien.

Rise Records ist die Heimat vieler moderner Bands wie Of Mice&Men, The Devil Wears Prada, Memphis May Fire oder Crown The Empire. Das Label wurde 1991 von Craig Ericson gegründet und operierte weitestgehend in den USA. BMG plant, den US-Stützpunkt von Rise aufrecht zu erhalten und den Künstlern zusätzlichen Zugang zum weltweiten Netzwerk des Labels zu gewähren.  

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Mötley Crüe verkaufen Band-Katalog an BMG für 150 Mio. $

Mötley Crüe haben mit einem neuen Deal richtig Asche gemacht. So haben die Glam-Metaller aus Los Angeles ihren gesamten Bandkatalog an die Plattenfirma BMG verkauft. Einem Bericht des Branchenmagazins "Variety" zufolge streicht die Gruppe dafür schätzungsweise rund 150 Millionen Dollar (132 Millionen Euro) ein, wenngleich andere Quellen von einer niedrigeren Summe ausgehen. Mit dem Geschäft gehen die Rechte an sämtlichen Veröffentlichungen von Mötley Crüe an BMG über -- angefangen beim Banddebüt TOO FAST FOR LOVE (1981) über diverse Live-Alben und Compilations bis hin zum neuesten Studiowerk SAINTS OF LOS ANGELES (2008). Gewachsenes Vertrauen Nikki Sixx, Mick Mars, Vince Neil und Tommy…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €