Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Rob Flynn über Phil Labonte: „Ignorante Weltanschauung eines Arschlochs“

von
teilen
twittern
mailen
teilen


Rob Flynn veröffentlichte über Facebook einen langen Text zum Thema Rassismus. Auch zu den Aussagen von All That Remains-Sänger Phil Labonte bezieht der Machine Head-Frontmann Stellung:

…someone sent me Phil Labonte from All That Remains ignorant ass world views from his Revolver magazine cover story. WTF!? Metalsucks.net rightfully slammed him, and good for them! And shame on Revolver for not!

>>>Rob Flynns gesamtes Statement findet ihr weiter unten auf dieser Seite.

All That Remains-Sänger Phil Labonte sorgte in den vergangenen Tagen für viel Gesprächsstoff, durch schwulenfeindliche Aussagen und seine persönliche Interpretation der Meinungsfreiheit. Den Gipfel der Geschmacklosigkeit bilden die von ihm gezogenen Vergleiche seiner Kritiker und der Verantwortlichen des Terroranschlag auf die französische Satirezeitschrift Charlie Hebdo und ISIS.

>>> Lest mehr über Phil Labontes Aussagen.

Rob Flynn: „I’m scared.

I’ve spent more than a few hours debating whether to write this General Journal.

I never do that. I just sit down and start writing, not really knowing what to write and eventually something clicks, and I go with it.

So here goes…I just watched the movie „Selma.“ If you’ve never heard of it, it’s the story of black civil rights activist Martin Luther King Jr. and his non-violent marches and protests that took place in Selma, Alabama. This happened in the years following President Johnson’s de-segregation of the south, when black people were supposed to finally be able to vote, but ultimately they were denied that right for several more years. Who voted against it? Well it was done by the still extremely racist, local and state governments including Alabama’s notoriously racist Governor George Wallace.

While so many emotions ran through my mind while watching this, surprisingly the thing I cannot get out of my mind was the violence. Shocking doesn’t even begin to describe the absolute savagery. I mean we’re talking „Passion of the Christ“-level shocking! The sheer viciousness of people at that time is something I hope many of them feel great shame for in their old age.


teilen
twittern
mailen
teilen
Diese Alben werden 2020 15 Jahre alt

Könnt ihr euch noch erinnern, was ihr vor 15 Jahren gemacht habt? Vielleicht wart ihr gerade frisch verknallt oder ihr habt euer erstes Auto bekommen und seid mit euren Lieblings-CDs auf dem Beifahrersitz stundenlang durch die Gegend gefahren. Ganz sicher gab es aber ein Album, das euch einen ganzen Sommer, wenn nicht sogar das ganze Jahr begleitet hat. Ihr merkt schon: Manchmal werden wir hier schon ein bisschen sentimental, wenn wir an die Zeit vor Spotify und Co. zurückdenken. Daher blicken wir hier auf die Alben zurück, die sich im Jahr 2005 in unser Musikgedächtnis gebrannt haben. MEZMERIZE – System…
Weiterlesen
Zur Startseite