Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Rob Halford möchte neues Fight-Album aufnehmen

von
teilen
twittern
mailen
teilen


Im Interview mit Scenestr.com.au spricht Judas Priest-Frontmann Rob Halford über seine ehemalige Band Fight:

„Nachdem endlich die rechtlichen Grundlagen geklärt sind, werden meine Solo-Alben endlich wieder erhältlich sein. Sollte sich die Möglichkeit ergeben, würde ich das gerne wieder machen.“

Halford ergänzt: „Judas Priest sind die wichtigste Band in meinem Leben. Wir sind immer sehr beschäftigt – ich müsste also Zeit finden. Ich erinnere mich noch daran, als ich mit Fight nach Australien gekommen bin. Das liegt Jahre zurück. Vielleicht komme ich eines Tages mit Fight zurück und habe eine gute Zeit.“

Fight wurde von Rob Halford gegründet, nachdem sich dieser 1992 von Judas Priest getrennt hatte. In der Zeit von 1993 bis 1996 veröffentlichten Fight die Studioalben WAR OF WORDS und A SMALL DEADLY SPACE.

Seht hier das komplette Fight-Konzert aus Phoenix (1993):

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Rob Halford plaudert über seinen "George Michael-Moment"

‘Confess’, die Autobiografie von Judas Priest-Frontmann Rob Halford, erscheint am 29. September in englische Sprache. Wie das Musikmagazin "NME" bereits nachlesen durfte, verrät der schwule Brite darin auch, dass er einst in Venice Beach verhaftet wurde, als er in den dortigen Toiletten auf der Suche nach anonymen sexuellen Kontakten war. Die Polizisten hätten es jedoch nicht an die große Glocke gehängt, weil sie Fans von Judas Priest waren. Auf die Frage des "NME", welche Wirkung es gehabt hätte, wenn er dabei geoutet worden wäre, antwortet Rob Halford: "Die Polizei tat mir einen Gefallen, indem sie es aus der Presse raushielten.…
Weiterlesen
Zur Startseite