Rock am Ring 2015: Der dritte Tag

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Schon nach dem vom Gewitter jäh beendeten Freitag und dem durchweg gelungenen Samstag auf dem Rock Am Ring 2015 war klar: Der Umzug, weg vom Nürburgring nach Mednig, ist gelungen! Nun liegt noch ein ereignisreicher Sonntag und ein leicht schmerzlicher Abschied vor uns, denn man hat sich gerade erst auf dem neuen Gelände im kleinen Örtchen Mendig heimisch gefühlt.

Diesmal rockt es fast auf allen Bühnen durchgehend. Godsmack, Eagles Of Death Metal und Papa Roach führen das Publikum durch den Nachmittag. Wieder spielen auch die härteren Bands vor durchweg gemischtem Publikum und alle haben gemeinsam ihren Spaß. Parkway Drive bringen mit ihrem explosiven Core-Sound am frühen Abend die wohl größten Circle-Pits des Festivals.

Wohl auch deshalb wirkt die Band äußerst dankbar für die guten Reaktionen der Massen. Dieses Motiv zieht sich durch den kompletten Tag, wenn nicht durch das gesamte Festival: Eine positive, teils euphorische Grundstimmung erfüllt das komplette Gelände.

Ein explosiver Abschluss

Mit In Flames, Motörhead, Foo Fighters und Slipknot erwartet alle Anwesenden ein spektakulärer Abschluss eines durchweg gelungenen Festivals. Auf der Crater-Stage und der großen Volcano-Stage muss sich zwar zwischen Foo Fighters und Motörhead entschieden werden, aber durch die kurzen Wege zwischen den beiden Hauptbühnen ist es möglich, beide Auftritte zumindest teilweise anzuschauen.

Die meisten Besucher entscheiden sich für die Foo Fighters und bekommen ein super Rock-Konzert geliefert. Ohne viel Schnick-Schnack, nur begleitet von einem gut genutzten Einsatz der Video-Leinwände, startet die Band um Dave Grohl mit dem Song ‘Everlong’ und bringt die Stimmung zum kochen. Dies hält bis zum Ende des knapp zweieinhalb stündigen Auftritts an. Ein würdiger Abschluss für die große Volcano-Stage!

Sofort danach finden sich viele Besucher bei Slipknot, dem letzten Haupt-Act des Abends ein. Sie erwartet ein perfekt inszeniertes Chaos! Das Set der Band ist eine abwechslungsreiche Mischung durch alle Schaffensphase von Corey Taylor und seiner Masken-Gang. Mit Pyro-Effekten wird ebenfalls nicht gespart: Die Crater-Stage brennt. Auch bei diesem eher extremeren Abschluss des Festivals sind wieder Gäste aller Coleur Zeuge des fulminanten Finales dieses sehr gelungenen Festivals!

Wir sehen uns nächstes Jahr in Mendig. Rock am Ring findet dort vom 3.-5. Juni 2016 statt.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Entführung von Steven Adler durch seinen Halbbruder

Der ehemalige Guns N' Roses-Schlagzeuger Steven Adler hat eine harte Drogenzeit durchgemacht - während seiner Zeit in der Band und danach. In seinem Buch ‘My Appetite For Destruction’ beschreibt er die Erfahrungen mit: "Sex and Drugs and Guns N' Roses!" Doch nun hat sein jüngerer Halbbruder Jamie Adler einen extremen Fall aufgedeckt, bei dem er den Rocker entführt hat, um ihm zu helfen, von seinen Drogen loszukommen. Die Geschichte wird in einem dreiteiligen Interview mit Jamie enthüllt, das in diesem Monat erschienen ist. Darin erklärt er, dass die beiden sich in den goldenen Zeiten noch sehr nahe standen und Jamie…
Weiterlesen
Zur Startseite