Toggle menu

Metal Hammer

Search

Rock unter Wasser

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die gute Nachricht zuerst: Rock am See wird wie geplant stattfinden. Das Hochwasser betrifft die Camping-Flächen am Flughafengelände in Konstanz, nicht aber das Areal des Bodenseestadions, wo Nine Inch Nails & Co. am Samstag die Bretter zum Krachen bringen werden.

Die Veranstalter raten den Fans daher, möglichst kurzfristig vor Veranstaltungsbeginn anzureisen und zudem gleich nach Ende des Konzerts wieder nach Hause zu fahren. Für all diejenigen, die einen weiteren Anreiseweg haben und/oder noch länger feiern wollen, gibt es die Möglichkeit, sich auf eigene Faust auf einem der zahlreichen Camping-Plätze rund um den Bodensee einzuquartieren.

Mehr Informationen zum aktuellen Stand der Dinge rund um das Rock am See-Festival findet ihr auf der Homepage www.rock-am-see.de.

Hier die offizielle Pressemitteilung der Veranstalter mit weiteren Details und Hinweisen:

Am kommenden Samstag, den 1. September, steigt in Konstanz die 22. Auflage von Rock am See. Während das Flughafengelände aufgrund des Dauerregens unter Wasser steht und Camping deshalb nur eingeschränkt möglich sein wird, befindet sich das Bodenseestadion in bestem Zustand, so dass das Festival wie geplant stattfinden kann.

Durch die starken Regenfälle in den vergangenen Tagen stehen auf dem offiziellen Rock am See-Park- und Campingplatz auf dem Flughafengelände in Konstanz große Rasenflächen unter Wasser. Zum Wochenende soll das Wetter laut den Prognosen auf www.wetter.de zwar wieder etwas besser werden, am kommenden Samstag wird das Flughafengelände jedoch noch nicht mit Fahrzeugen oder Wohnmobilen befahrbar sein. Auch das Campen auf dem Zeltplatz wird nur eingeschränkt und nur unter Extrembedingungen möglich sein.

Der Veranstalter KOKO & DTK Entertainment GmbH ruft alle Festivalbesucher deshalb dazu auf, nach Möglichkeit erst am Veranstaltungstag anzureisen oder auf die öffentlichen Campingplätze rund um den See auszuweichen.

Wer mit dem Wohnmobil kommt, kann auf dem Nycomed-Parkplatz an der Byk-Guldenstraße (ganz in der Nähe vom Flugplatz) campen. Der Stellplatz kann über die Zufahrt zum öffentlichen P & R-Parkplatz angefahren werden. Dort wird es Duschen und Toiletten geben. Auch die Bus-Shuttles ans Stadion halten dort. Parkplätze für PKW gibt es außerdem entlang der Max-Stromeyerstraße. Wir empfehlen, bei der Einfahrt nach Konstanz der Beschilderung und den Anweisungen der Ordner zu folgen.

Der Untergund auf dem Nycomed-Parkplatz und auf dem öffentlichen P&R-Parkplatz besteht aus Asphalt. Wer nur mit einem Zelt und nicht mit einem Wohnmobil kommt, muss deshalb unter Extrembedingungen am Flughafengelände zelten oder aber auf öffentliche Campingplätze ausweichen. Eine Liste mit weiteren Übernachtungsmöglichkeiten gibt es im Internet unter www.konstanz-unterkunft.de.

Für alle, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen werden, wird es direkt im Anschluss an die Veranstaltung zahlreiche Rückfahrmöglichkeiten geben: So verkehren neben den Sonderzügen nach Singen, Stuttgart, Karlsruhe, Winterthur und Romanshorn auch Sonderbusse nach Friedrichshafen und Überlingen. Die Fähre Konstanz-Meersburg wird die ganze Nacht im Einsatz sein.

Das Festival selbst ist durch den Dauerregen nicht gefährdet: Das Bodenseestadion befindet sich in bestem Zustand. Der Einlass beginnt um 11 Uhr und alle angekündigten Bands werden wie geplant auftreten. Für Kurzentschlossene wird es ab 10 Uhr noch Karten an der Tageskasse geben.

teilen
twittern
mailen
teilen
Gegen die Langeweile: Für diese fünf Autobiografien ist nun endlich Zeit

Obwohl unsere Leben zurzeit alles andere als „normal“ sind, liegt uns manchmal eins noch ferner als eine Existenz in Zeiten von Social Distancing und Klopapiermangel. Die Rede ist vom Mysterium Sex, Drugs & Rock'n'Roll, dessen Essenz nur die wenigen unter uns wahrhaftig erleben durften. Die Rede ist vom Leben regelrechter Legenden, die zweifellos Musikgeschichte schrieben, daraus resultierend gleichzeitig ein mehr als ungewöhnliches Leben als Privatpersonen führten. Folgende fünf Autobiografien geben persönlichen Aufschluss über Welten, die Normalsterblichen meistens verschlossen bleiben. Lemmy Kilmister: Lemmy – White Line Fever Ian Fraser Kilmister, besser bekannt als Lemmy, kam in Stoke-on-Trent im englischen Staffordshire zur…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €