Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Satyricon: Frost äußert sich zur US-Bürokratie

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Schlagzeuger der norwegischen Black Metaller Satyricon sprach in einem Interview beim Hellfest in Frankreich über die Entscheidung der Band, nicht mehr in den USA zu touren. Das begründete Kjetil-Vidar „Frost“ Haraldstad wie folgt:

„Wir werden keine gewöhnlichen Club-Touren mehr geben. Es ist lächerlich, wie viel bürokratische Arbeit damit verbunden ist. Was man als europäische Band in den USA dokumentieren muss, ist mehr als irrational. Es scheint, als würden die amerikanischen Behörden verhindern wollen, dass europäische Bands in die USA kommen.

Langwierige Planung

Es ist einfach ‘weird’, ich kann kein besseres Wort dafür finden, und niemand mit dem ich gesprochen habe – auch die Amerikaner selbst – versteht den sehr, sehr problematischen Prozess. Man muss ein Jahr lang arbeiten, um eine vierwöchige Tour zu planen und dann weiß man nicht einmal, ob man es tatsächlich schafft und den ganzen Papierkram erledigt bekommt. Es nimmt wirklich den Spaß am Touren.

Die einzig logische Schlussfolgerung für die Band ist also gar nicht erst neue Tournee-Planungen zu starten.

„Wenn ich nur daran denke, einen solchen Prozess zu starten, dann will ich einfach aufhören und so sollte es auch nicht sein. Es sollte auch ein bisschen Spaß machen – und um die Musik gehen. Wir mögen das immer noch, aber wenn mehr als 99 % von dem, was man tut, bürokratische Arbeit ist, dann ist es die ganze Sache einfach nicht wert, auch wenn es cool war, dort zu touren.“

 

teilen
twittern
mailen
teilen
Satyricon: Satyr verkauft 90 Prozent seiner Wein-Firma

Satyricon-Frontmann Sigurd "Satyr" Wongraven hat neben seiner Black Metal-Band bekanntlich noch ein zweites Standbein. Und zwar produziert der Norweger Wein - mit seiner Firma Wongraven Wines. Nun wurde publik, dass der Musiker fast das ganze Unternehmen verkauft hat. Wie Dagens Næringsliv recherchierte, hat Satyr 90 Prozent seines Weinguts an den Weinvertrieb Vingruppen abgetreten, mit dem Wongraven seit 2014 kooperiert. So ist die norwegische Tageszeitung an die Bilanzen von Vingruppen gelangt. Aus denen geht hervor, dass Vingruppen Anteile im Wert von 51,3 Millionen Norwegischen Kronen (rund 4,79 Millionen Euro) besitzt. Oder anders ausgedrückt: Der Satyricon-Chef dürfte seit vergangenem Jahr fast fünf…
Weiterlesen
Zur Startseite