Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Scott Ian, Gus G., Sharon Osbourne gegen Zakk Wylde

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:] Es ist überstanden: Zakk Wylde hat den „Rock And Roll Roast“ über sich ergehen lassen. Freunde und Musiker-Kollegen durften öffentlich über den Gitarren-Helden herziehen – allerdings durfte der Black Label Society-Mann sich gleichfalls verbal zur Wehr setzen.

Ozzy Osbourne-Gitarrist Gus G. lästerte über Zakk Wylde: „Zakk, während ich aufwuchs, lernte ich all deine Riffs und Soli. Dann lernte ich, richtige Musik zu spielen.“ Von Scott Ian durfte sich der Black Label Society-Gitarrist anhören: „Zakks Art, Gitarre zu spielen, hat weniger mit Diatonik als mit Gin und Tonic zu tun.“

Seht im Video, was Sharon Osbourne und The Ultimate Warrior über Zakk Wylde zu sagen haben:

Kann man etwas Schlechtes über Zakk Wylde sagen? Offenbar, denn Ozzy Osbourne, Scott Ian ( Anthrax) und Chris Jericho ( Fozzy) werden ordentlich über den Gitarren-Helden herziehen. Und zwar in aller Öffentlichkeit.

Rock And Roll Roast“ nennt sich die Veranstaltung, die von Sharon Osbourne moderiert werden soll. Ein Roast ist ein in den USA beliebtes Comedy-Format, bei der ein Ehrengast (in diesem Fall Zakk Wylde) von Freunden und Kollegen auf ironisch-bissige Weise beleidigt wird.

Der so Vorgeführte muss natürlich ein ordentliches Maß Sinn für Humor und Selbstironie mibringen. Ob Zakk Wylde das kann und über die Kommentare von Ozzy Osbourne, Scott Ian und Chris Jericho lachen wird, zeigt sich beim „Rock And Roll Roast“ im Januar.

Der Zakk Wylde-Roast findet im Rahmen der Musikmesse NAMM statt. 25% der Einnahmen durch verkaufte Tickets gehen an gemeinnützige Einrichtungen.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Bob Daisley noch immer empört

Der australische Musiker Bob Daisley, Ozzy Osbourne-Mitbegründer und prägendes Mitglied der Band, erinnert sich zurück. In einem Interview mit dem Rolling Stone verrät er, wie er die Situation um ihn und Sharon Osbourne 2002 wahrnahm. In dem besagten Jahr plante Managerin und Ehefrau von Ozzy Osbourne eine Neuauflage der ersten beiden Soloalben des Godfather of Metal. Hauptsächlich ging es dabei darum, die Schlagzeug- und Bass-Passagen neu aufzunehmen. Das Kultalbum BLIZZARD OF OZZ sowie DIARY OF A MADMAN sollte zum 20. Jubiläum von anderen Musikern bespielt werden. Der jetzige Metallica-Bassist Robert Trujillo sollte Daisley am Bass ersetzen. Ex-Faith No More-Schlagzeuger Mike Bordin…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €