Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Sepultura + Urban Majik Johnson + Retain live

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Obwohl es Dienstag ist und parallel Uruguay gegen die Niederlande spielt, ist die Markthalle zum Sepultura-Konzert gut besucht. Schon bei Retain, die für Crowbar eingesprungen sind, finden sich etwa 100 Fans für den Modern Melodic Retain, die für Crowbar eingesprungen sind, finden sich etwa 100 Fans für den Modern Melodic Death Metal der Hamburger ein. Mit diversen Samples und einem elektrischen Schlagzeug fallen die Lieder angenehm melodisch aus.

Das Trio mit dem komplizierten Namen Urban Majik Johnson kommt ebenfalls aus Hamburg und spielt Hardcore mit Funk- und Reggae-Einflüssen. Die Mischung kommt an und ein kleiner Fan-Pulk feiert die Band, die freundlicherweise den Fußballstand durchgibt.

Dann ist es Zeit für Thrash Metal aus Brasilien! Sepultura betreten umjubelt die Bühne und legen gleich los. Doch so richtig springt der Funke noch nicht über: das Publikum schaut zu und nickt ein bisschen mit dem Kopf, bis die ersten Töne von ‚Refuse/Resist‘ erklingen. Jetzt erst gehen die Anwesenden steil, jubeln, klatschen und springen zu Songs wie ‚Escape To The Void‘, ‚Attitude‘ und ‚Sepulnation‘. Sänger Derrick Green trommelt zwischendurch ein bisschen mit, ansonsten agiert das Quartett eher statisch. Kommt da nach 25 Jahren Band-Historie etwa Müdigkeit auf? Trotzdem schaffen es Sepultura, Energie auf das Publikum zu übertragen, zeigen sich gut gelaunt und spielen auch kurz das Party-Lied ‚Brasil‘ an. Das große Finale bilden natürlich ‚Inner Self‘ und ‚Roots, Bloody Roots‘ – dann ist gut.

Bilder findet ihr oben in der Galerie!

Pia-Kim Schaper

Weitere aktuelle Konzert-Berichte:
+ Arkona + Devariem live in Lübeck
+ Gwar + Hell Inc. live in München
+ Bericht: Devilside Festival 2010

teilen
twittern
mailen
teilen
Derrick Green über Streaming: Bands müssen kreativ denken

Die Änderungen in der Musikindustrie sind immer wieder ein Thema, über das es sich zu sprechen lohnt. Schließlich hat es in den letzten 40 Jahren immense Veränderungen gegeben. Von Vinylschallplatte über CDs und MP3s bis him zu Streaming - sowohl Bands als auch Labels mussten sich dem Markt mehrfach anpassen. Sepultura-Frontmann Derrick Green gab sich aktuell "Ladies In Rock" gegenüber eher positiv hinsichtlich dieser Entwicklung. "Geändert hat sich vor allem die Technologie. Durch das überall präsente Streamen kommt fast niemand mehr auf die Idee, CDs, Platten oder Kassetten zu kaufen. Alles ist digitalisiert, was die finanziellen Einnahmen für die Künstler…
Weiterlesen
Zur Startseite