Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Serj Tankian mit Gedenk-Song an armenischen Genozid

von
teilen
twittern
mailen
teilen


Wie wir berichteten, ist die 100. Jährung des armenischen Völkermords der Anlass der aktuellen System Of A Down-Tour, die auch in Deutschland Station gemacht hat. Nun hat Sänger Serj Tankian zusammen mit John Psathas den Song ‘100 Years’ als Mahnung und Erinnerung an den Genozid geschrieben und aufgenommen.

Der Völkermord an Armeniern geschah im Verlauf des Ersten Weltkriegs unter der Verantwortung der Regierung des Osmanischen Reichs. Es war einer der ersten systematischen Genozide des 20. Jahrhunderts, dem ab Beginn 1915 und vor allem bis 1916 je nach Schätzung 300.000 bis 1,5 Millionen Menschen zum Opfer fielen.

Der Rechtsnachfolger des Osmanischen Reichs, die türkische Regierung, weigert sich bis heute anzuerkennen, dass ein Massenmord an der armenischen Minderheit überhaupt stattgefunden hat, geschweige denn, dieses tragische Ereignis aufzuarbeiten.

Gegenüber The Pulse Of Radio äußert sich der S.O.A.D.-Sänger zu ‘100 Years’ folgendermaßen:

„Als sich der Völkermord ab 1915 ereignete, war er überall in den Medien, aber da er nie als Genozid in die Geschichtsbücher eingegangen ist und nie in der gleichen Weise untersucht und bewertet wurde wie der Holocaust, oder sogar der Kambodschanische Völkermord  – wir haben ja schon über Saddam Husseins Ermordung von Kurden gesprochen -, sind die Ereignisse zwar bekannt, aber dennoch ist es der erste vergessene Genozid des Jahrhunderts”

Seht hier das Video zu ‘100 Years’ von Serj Tankian:

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Serj Tankian bezeichnet Trump als "Clown" und "nutzlos"

Serj Tankian hat US-Präsident Donald Trump für dessen Umgang mit der Corona-Krise kritisiert. Dabei bezeichnete der System Of A Down-Frontmann den allgemein nicht sehr geschätzten Politiker indirekt als "nutzlos" sowie als "Clown". Trump scheint die Wirtschaft der Vereinigten Staaten wichtiger zu sein als Menschenleben und liebäugelte zwischenzeitlich sogar damit, die Ausgangsbeschränkungen wieder zu lockern. Im Video-Interview mit dem neuseeländischen Journalisten David Farrier (siehe unten) sagte Serj Tankian: "Trump ist von sich selbst besessen. Und in seinem Kopf ist die Wirtschaft sein Barometer seiner Präsidentschaft. Also will er nicht, dass die Wirtschaft zusammenbricht, doch selbstverständlich wird sie zusammenbrechen. Auf der ganzen…
Weiterlesen
Zur Startseite