Slash und Steven Adler erwirken eine einstweilige Verfügung gegen dieselbe Frau

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Lisa Jill Martin Cahn und Steven Adler lernten sich in den Neunzigern in einer Entzugsklinik kennen und hatten eine kurze Affäre. Was so romantisch begann, wurde sogar noch besser. Offenbar wollte Cahn das Ende des Techtelmechtels nicht hinnehmen und entwickelte sich zum Stalker.

So heuerte sie 2008 mindestens drei Privatdetektive an, um Adler beschatten zu lassen, erzählte der ehemalige Guns’N’Roses-Schlagzeuger der Polizei. Doch nicht nur Adler hatte unter der Dame zu leiden, auch Ex-Kollege Slash wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Offenbar kontaktierte Cahn mehrmals Slash und seine Familie – per Telefon und Briefe – in dem Versuch, Adler zu erreichen. Genervt zeigte der Gitarrist die Stalkerin ebenfalls an. Beide Musiker konnten gegen Cahn nun eine einstweilige Verfügung erwirken, nach der sich ihnen, ihren Familien oder Arbeitsplätzen mindestens 500 Yards (ca. 450 Meter) fernhalten muss.

teilen
twittern
mailen
teilen
Blind Guardian: Live im Studio

Mit THE BARD MACHINE kredenzen Blind Guardian der METAL HAMMER-Leserschaft eine exklusive CD, die neben zwei Album-Songs auch sechs live im Studio aufgenommene und bisher unveröffentlichte Kracher enthält. André Olbrich erinnert sich an die Aufnahme-Sessions – die eigentlich gar keine waren ... "Wir waren im August 2021 für das Bullhead City in Wacken gebucht, das aber leider aufgrund der Coronamaßnahmen abgesagt werden musste. Da wir zu jenem Zeitpunkt bereits länger nicht mehr live gespielt und außerdem einen neuen Bassisten (den Holländer Johan van Stratum – Anm.d.A.) engagiert hatten, mussten wir uns ganz besonders gut vorbereiten. Also organisierten wir eine Probe…
Weiterlesen
Zur Startseite