Slayer blamieren sich mit Mosh- & Crowdsurfing-Verbot

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wie PRP berichtet, haben Slayer für eine Show am 24. April 2015 im Birminghamer Iron City, Alabama eine überraschende Forderung gestellt. Neben dem Verbot von „Schlagstöcken” (!) und „Tasern” (!!) verbat sich der örtliche Konzertveranstalter im Namen der Band „Moshen, Crowdsurfing sowie jede andere Aktivität/Gegenstand, der die öffentliche Sicherheit gefährden kann”.

Mittlerweile haben Slayer bzw. der Konzertveranstalter das blamable Schreiben, auf das die Thrasher in der entsprechenden Konzertankündigung verwiesen, abgeändert. Nun ist ihren Fans zumindest das Moshen erlaubt und vielleicht entschädigt die Band ihre Anhänger ja mit einem neuen Song ihres mittlerweile fertiggestellten, nächsten Albums.

Fragt sich nur noch, ob das Verbot von Ketten auch für Kerry Kings typisches Bühnen-Outfit gilt?

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Slayer: Paul Bostaph bietet Schlagzeugunterricht an

Schlagzeugtraining von Slayer-Drummer Paul Bostaph höchstpersönlich? Für den einen und die andere ging mit der Ankündigung seiner Unterrichtseinheiten für Interessierte aller Niveaus ein utopischer Traum in Erfüllung, wie die Rückmeldungen in der Kommentarspalte beweisen. Am späten Mittwochabend (28. Dezember 2022) teilte der 58-jährige Musiker auf Instagram ein kurzes Video, in dem er sein Angebot bekanntgab. Einzigartige Chance In einer begleitenden Nachricht schrieb er: „Erlernt die Fähigkeiten, die ihr für euer Schlagzeugspiel benötigt! Dies ist ein spezielles Angebot für Schlagzeuger, die das Jahr 2023 mit einer Online-Stunde bei mir beginnen wollen, um ihren Doublebass, ihre Technik und/oder jeden anderen Aspekt ihres…
Weiterlesen
Zur Startseite