Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Slayer: Dave Lombardo erklärt seine Absage an „Big Four“-Jam

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Man muss im Leben Prioritäten setzen. Ganz klar. Kerry King entschied sich gegen die Jam mit Metallica, Megadeth und Anthrax, weil der Song zu spontan geändert wurde (rechts die Details), Dave Lombardo hatte einfach keine Zeit.

Der Slayer-Schlagzeuger hatte nämlich eine Session beim Tätowierer, wie er jetzt über seine Facebook-Seite erklärte. Der kurze Kommentar:

„This is why i didn’t play Am I Evil with the Big 4 in Gothenburg.“

Dabei ist Dave Lombardo eigenen Aussagen zufolge sowieso der einzige bei Slayer, der wirklich Spaß an solchen Jam-Sessions hat. Schade also für die 55.696 Fans in der Arena in Göteborg. Sie hätten sich über einen Slayer-Musiker in der gemeinsamen „Big Four“-Version von ‘Am I Evil?’ (Diamond Head-Cover) sicher gefreut.

Ohne Slayer sah es so aus:

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Slayer: Lombardo und King wollten neue Band gründen

Slayer haben sich bekanntlich 2019 zur Ruhe gesetzt. Wäre es nach Bassist und Sänger Tom Araya gegangen, hätten die US-Thrasher schon früher den Schlussstrich gezogen. Denn der Lockenkopf liebäugelte laut dem damaligen Schlagzeuger Dave Lombardo bereits in den frühen 2010er-Jahren mit dem Ruhestand. Deswegen waren Lombardo und Gitarrist Kerry King drauf und dran eine neue Band zu gründen - mit Gary Holt von Exodus. Erste Wahl Dies hat der Thrash-Drummer im Ex-Man-Podcast ausgeplaudert. Holt wurde letztlich 2013 der Nachfolger von Gitarrist Jeff Hanneman nach dessen plötzlichen Tod. "Als ich noch in der Band war, wusste ich, dass Tom in Rente gehen…
Weiterlesen
Zur Startseite