Toggle menu

Metal Hammer

Search

Slayer: Dave Lombardo wird durch Paul Bostaph ersetzt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ein Schock für alle Dave Lombardo-Fans: Nachdem das Gründungsmitglied zur Jeff Hanneman-Gedenkfeier erschien, keimte wieder Hoffnung auf, dass er auch bald wieder hinter der Slayer-Schießbude Platz nehmen würde. Mit einem offiziellen Statement der Band, scheint dieser Lichtschimmer jedoch ausgelöscht worden zu sein.

Slayer mit Lombardo am Schlagzeug scheint offiziell der Vergangenheit anzugehören. Die Band verkündete, dass Paul Bostaph, der bereits von 1992 bis 2001 für Slayer spielte, neues permanentes Bandmitglied sei.

“Slayers Tom Araya und Kerry King sind froh, mitteilen zu können, dass sich Paul Bostaph der Band auf einer Vollzeit-Basis wieder angeschlossen hat. Bostaph wird ab dem 04.06.2013 hinter dem Schlagzeug sitzen, wenn Slayer den ersten Teil ihrer internationalen Tour in Warschau starten wird. Gary Holt wird außerdem weiterhin unseren verstorbenen Gitarristen Jeff Hanneman ersetzen.”

Tom Araya zum Wiedereinstieg von Bostaph:

“Paul ist ein toller Drummer und ein guter Freund und wir sind sehr glücklich, dass er sich dafür entschieden hat sich der Band wieder anzuschließen. Wir sind von dem Verlust Jeff Hannemans immernoch niedergeschlagen, aber wir wollen unsere europäischen Fans nicht enttäuschen. Wir müssen jetzt wieder nach vorne schauen… und Mit Paul an unserer Seite fällt uns das sehr viel einfacher.”

Auch Paul Bostaph selbst äußerte sich bereits zum überraschenden Line-Up-Wechsel:

“Ich freue mich riesig, bei Slayer wieder einzusteigen. Wir haben sehr intensive zehn Jahre unseres Lebens miteinander verbracht und hatten dabei eine Menge Spaß, machten tolle Musik. Für mich fühlt es sich an, nach Hause zu kommen.”

Dave Lombardo und der temporäre Ersatzschlagzeuger Jon Dette werden dabei mit keinem einzigen Wort erwähnt.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Mash-up: Slayer treffen auf Soul-Ikone Edwin Starr

Jeder dürfte den Soul-Klassiker ‘War’ von Edwin Starr kennen. Es ist ein pumpendes Stück, in dem die Motown-Legende mit dem Krieg abrechnet. "War, what is it good for?" ("Krieg, wozu ist der gut?), fragt Starr, nur um die Antwort direkt hinterher zu singen: "Absolutely nothing" ("Zu überhaupt gar nichts"). Nun ist ein Mash-up dieses Songs mit dem Slayer-Track ‘South Of Heaven’ aufgetaucht (Video siehe unten). Durch die apokalyptischen Riffs von Slayer erhalten die aufrüttelnden Zeilen von Edwin Starr noch einmal eine ganz andere Vehemenz. Kommt ‘War’ im Original durchaus beschwingt daher, schwingt jetzt eine sehr reale, bedrohliche Ebene mit. METAL HAMMER findet: ein…
Weiterlesen
Zur Startseite