Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Slipknot: Paul Gray starb an einem Betäubungsmittel-Mix

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Medienberichten zufolge ist das Ergebnis eindeutig: Slipknot-Bassist Paul Gray nahm eine Mischung aus Morphium und Fentanyl (ein starkes Schmerzmittel) zu sich, die in ihrer Dosierung eine tödliche Überdosis darstellte.

Weiter erklärte der zuständige Mediziner, dass die geschluckten Pillen den Tod nicht herbegeführt hätten, sondern die Injektionen. Darüber hinaus habe Paul Gray an schweren Herzbeschwerden gelitten.

Der Slipknot-Bassist verstarb an den Folgen des Betäubungsmittel-Mixes und wurde am 24. Mai 2010 tot in seinem Hotelzimmer in Des Moines, Iowa, gefunden. Er hinterlässt eine schwangere Ehefrau, die die Geburt des ersten gemeinsamen Kindes im September 2010 erwartet.

teilen
twittern
mailen
teilen
Slipknot werden nie ihre Masken ablegen

Slipknot ohne Masken und Anzüge - das ist eigentlich nicht denkbar. Doch zu seiner Zeit waren auch Kiss ohne Schminke nicht denkbar - und dennoch haben es Gene Simmons und Co. eine Zeit lang durchgezogen. So erscheint es legitim Corey Taylor und Konsorten zu fragen, was sie über diese Option denken. Während eines aktuellen Interviews sagte Perkussionist Shawn "Clown" Crahan nun: Das kommt nicht in die Tüte! "Es vergeht kein Tag, an dem sich nicht jedes Bandmitglied wünscht, dass wir dieses Zeug nicht tragen müssten", gab der Slipknot-Vordenker in "The Fred Minnick Show" (siehe unten) zu Protokoll. "Besonders weil es meine…
Weiterlesen
Zur Startseite