Toggle menu

Metal Hammer

Search

Slipknot: Paul Gray starb an einem Betäubungsmittel-Mix

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Medienberichten zufolge ist das Ergebnis eindeutig: Slipknot-Bassist Paul Gray nahm eine Mischung aus Morphium und Fentanyl (ein starkes Schmerzmittel) zu sich, die in ihrer Dosierung eine tödliche Überdosis darstellte.

Weiter erklärte der zuständige Mediziner, dass die geschluckten Pillen den Tod nicht herbegeführt hätten, sondern die Injektionen. Darüber hinaus habe Paul Gray an schweren Herzbeschwerden gelitten.

Der Slipknot-Bassist verstarb an den Folgen des Betäubungsmittel-Mixes und wurde am 24. Mai 2010 tot in seinem Hotelzimmer in Des Moines, Iowa, gefunden. Er hinterlässt eine schwangere Ehefrau, die die Geburt des ersten gemeinsamen Kindes im September 2010 erwartet.

teilen
twittern
mailen
teilen
Joey Jordison: "Ich habe noch tonnenweise Song-Ideen für Slipknot herumliegen"

Unsere britischen METAL HAMMER-Kollegen baten im Rahmen ihrer aktuellen Titelstory auch Joey Jordison zum Interview, in welchem er über seine ex-Band Slipknot befragt wurde. "Ich habe noch tonnenweise Song-Ideen und Riffs für Slipknot zu Hause", erzählt Jordison. "Vielleicht wird es eines Tages verwendet, vielleicht aber auch nie angehört werden, aber ich werde die Sachen definitiv nicht für eine andere Band verwerten; sie sind und bleiben im Slipknot-Tresor." Mit Vimic und Sinsaenum ist Jordison in letzter Zeit recht umtriebig, doch die musikalischen Slipknot-Gene schlummern nach wie vor in ihm: "Ich spiele im Grunde andauernd auf der Gitarre herum und schreibe Songs.…
Weiterlesen
Zur Startseite