Toggle menu

Metal Hammer

Search

Soils Ryan McCombs erholt sich von Schlaganfall

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ryan McCombs, Ex-Sänger von Drowning Pool und aktueller Frontmann von Soil, liegt gegenwärtig im Krankenhaus. McCombs erholt sich von einem Schlaganfall, den der Vierzigjährige nach eigener Aussage in der Nacht zum Sonntag und im Schlaf erlitt.

„Dank an Izzi, die mich dazu bewegt hat am Montagmorgen ins Krankenhaus zu fahren“, bedankt sich der Soil-Sänger bei seiner Freundin in einer Nachricht auf Facebook. „Wir haben es erwischt, bevor mein dummes Hirn mich zu sehr durcheinandergebracht hätte… Mir geht es schon besser, aber ich wurde gewarnt, dass ein längere Weg vor mir liegt.“

McCombs verweist damit auf die Folgen des Schlaganfalls, der ihn kurz nach Ende der letzten Soil-Tour erwischt hat. „Der wütende Hobbit ist ein sturer Depp und ich glaube, der Scheiß löst sich von allein. Aber verdammt, meine dumme rechte Hand hat nur 15 Minuten gebraucht, um dies hier zu schreiben.“

McCombs versichert, dass er sich in guten Händen befindet. Wie viel Zeit die Erholung von dem Schlaganfall in Anspruch nehmen wird und was er für die Zukunft von Soil bedeutet ist noch nicht klar.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Anzeige

MagentaTV erleben: Jetzt MagentaZuhause mit TV zum Aktionspreis bestellen!*

  • 100 Sender Live-TV
  • Megathek mit Top-Serien & Filmen
  • Highspeed-Internet mit bis zu 100 MBit/s
  • 24,95 € mtl. i.d. ersten 6 Monaten*

Hier Angebot sichern

Anzeige

teilen
twittern
mailen
teilen
Saitenhieb: Dial H For Hetfield

Liebe Rocker! als sich der Heavy Metal Ende der Siebziger Jahre aus dem Untergrund quälte, waren viele Entwicklungen nicht vorherzusehen. Zum Beispiel die eines kleinen Geräts in Form einer Tafel Schokolade, mit dem sich nicht nur Vampire ausrotten und Bahnfahrkarten bestellen lassen, sondern auch noch telefoniert werden kann. Von überall aus nach überall hin. Vor Jahren entdeckte das deutsche Kommerzfernsehen den praktischen Nutzen der Mobiltelefone und möllerte ein gutes Dutzend Castingshows ins Programm, in deren Rahmen die Zuschauer per Tastendruck für ihren Favoriten abstimmen konnten. Gegen Gebühr, versteht sich. Logisch, dass es nicht lange dauerte, bis diese Entwicklung auch in…
Weiterlesen
Zur Startseite