Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Sportwagensammlung von Neil Peart versteigert

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am vergangenen Wochenende kamen sieben flotte Oldtimer, die sich einst im Besitz des am 7. Januar 2020 verstorbenen Rush-Schlagzeugers Neil Peart befanden, unter den Hammer. Versteigert wurden sie von der Firma Gooding & Company mittels Pebble Beach Auctions. Die Sportwagen, die Peart liebevoll seine „Silver Surfer“ nannte, erbrachten dabei einen Gesamterlös von 3,9 Millionen Dollar (3,3 Millionen Euro).

Silberne Schmuckstücke von Neil Peart

Verauktioniert wurden ein Aston Martin DB5 (Baujahr 1964), ein Shelby Cobra 289 (Baujahr 1964), ein Lamborghini Miura P400 S (Baujahr 1970), ein Maserati Mistral Spider (Baujahr 1965), ein Jaguar E-Typ-Serie I 3,8-Liter Coupe (Baujahr 1964), ein Maserati Ghibli 4.9 SS Coupe (Baujahr 1973) und ein Chevrolet Corvette Split-Window Coupe (Baujahr 1963). Der Lamborghini von Neil Peart erzielte sogar einen Verkaufspreis von 1,325 Millionen Dollar (1,13 Millionen Euro). Der Aston Martin erreichte hingegen nicht den aufgerufenen Mindestpreis und wurde somit nicht verkauft.

Neil Peart selbst erklärte einst, wie er auf den Namen „Silver Surfers“ für seine Sportwagen kam. „Das fiel mir ein, während ich den DB5 am pazifischen Ozean hoch und runter fuhr. Es fühlte sich richtig für mich an. Die Idee war, dass ich einfach einer der Wellenreiter war. Ich war im Jahr 2000 von Toronto nach Los Angeles gezogen. Und auf der Suche nach Frieden fuhr ich oft diesen Weg in die Santa Monica Berge. An Malibu vorbei ins Ventura County rauschte ich an kargen Felsgraten vorbei — der Ozean immer an einer großen Seite. […] Es war auf einer dieser Fahrten, als mir aus dem Nichts einleuchtete, dass die Farbe des Meeres die silberne Farbpalette meiner Sammlung beeinflusst hatte. Welche andere Farbe sieht gut auf einem blauen Foto aus? Nicht schwarz, nicht weiß, sondern Silber.“

🛒  PERMANENT WAVES VON RUSH JETZT BEI AMAZON HOLEN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Evanescence: Amy Lee verknackst sich Fuß beim Wandern

Evanescence-Frontfrau Amy Lee hat sich bei den Vorbereitungen auf ihre anstehende US-Tournee zusammen mit Halestorm verletzt. So wollte sich die Sängerin durch Wandern in Form bringen und hat sich dabei den Knöchel verdreht. Dies sagte die Musikerin im Interview (siehe Video unten) mit dem Radiosender 102.9 The Buzz aus Nashville. Dorthin ist Lee 2019 nach zwölf Jahren in Brooklyn umgezogen. Kleine Unachtsamkeit "Ich hasse es zu trainieren", beginnt die 39-jährige Evanescence-Chefin ihre Erklärung des Unfalls. "Ich hasse es. Ich weiß nicht, wie es dir damit geht, aber ich hasse es so sehr. Und ich muss etwas finden, das meinen Kopf…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €