Toggle menu

Metal Hammer

Search

Sturm, Fußball, Amon Amarth: Der Samstag beim With Full Force 2016

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bühne des Tages: METAL HAMMER STAGE

Ja, natürlich war auch am zweiten With Full Force-Tag die METAL HAMMER STAGE unsere Lieblingsbühne. Immerhin standen hier Smoke The Sky, Trailer Park Sex, Hammercult, Cadavares und Stepfather Fred auf den Brettern. Und am Sonntag geht es natürlich genau so stark weiter.

Festival-Opener des Tages: Fallujah

Nach einer Windbedingten Aufbau-Unterbrechung und verspäteter Öffnung der Eingänge haben Fallujah die schwierige Aufgabe, das Infield voll zu spielen. Das allerdings schaffen die Kalifornier mit Bravour. Und das mit unglaublich vertracktem, brutal drückendem Core zwischen Death und Djent der ganz modernen Schule. Puh – Respekt!

Tiefpunkt des Tages: Breakdown Of Sanity

Zwar ist das Zelt brechend voll und der 08/15 Metalcore der Schweizer wird bis zum letzten Breakdown abgefeiert, warum das so ist kann allerdings niemand so richtig erklären. Beschissener, viel zu lauter Gitarrensound und heftiges Copy/Past-Songwriting machen nämlich eigentlich keinen Spaß. In dieser Form wirklich überflüssig.

Überraschung des Tages: Buster Shuffle

Wie, Ska auf dem With Full Force funktioniert? Und wie! Bei den Briten von Buster Shuffle, bei denen vor allem Frontmann Jethro Baker herzergreifend gründlich auf seinem E-Piano ausrastet, bleibt keiner ruhig stehen. Hier tanzt jeder dämlich durch das Zelt – egal ob er ein Hypocrisy oder Amon Amarth-Shirt trägt.

Ansage des Tages: „Football was shite, the referendum was shite – England belongs to me“, Cock Sparrer.

Was soll man da noch groß zu sagen? Vor dem Über-Hit der Skin-Veteranen hat Sänger Colin McFaull eigentlich alles Wesentliche in einem Satz zusammengefasst, was es über England in den letzten Wochen zu sagen gab. Dafür gibt es die Ansagen-Note 1.

Selbsteinschätzung des Tages: “Da ist noch Luft nach oben”, Goitzsche Front

Erklärt sich von selbst, oder?

Outfit des Tages: Cypecore

Die Konzept-Band Cypecore spielt dank des überlangen EM-Viertelfinals erst mitten in der Nacht – die abgefahrenen Cyberpunk-Outfits mit LED-Markierungen und Borg-Implantaten machen einiges her. Dazu die Gas-maskierten Zukunfts-Krieger mit Nebelwerfer in den Händen: Optisch eine Wucht.

Schwarze Messe des Tages: Behemoth

Gewohnt geradlinig und finster präsentieren sich Behemoth, die aufgrund der Spielzeit allerdings noch bei Sonnenschein stattfinden. Das allerdings ist angesichts der Wucht der Show und dem großen Gestus von Nergal aber nebensächlich: Flammenwerfer, Teufelsmasken und polnischer Extrem Metal funktionieren nächlich auch am Nachmittag. Sicher, im Club kann man besser am Weihrauch schnuppern, Satan wurde aber auch so ausgiebig gehuldigt.

Behemoth, With Full Force 2016
Behemoth, With Full Force 2016

Headliner des Tages: Cock Sparrer

Die alten Herren aus England sind am Samstag Headliner des Hardbowl und – sorry Amon – reißen die Menge mit ihrer Spielfreude am meisten mit. Das allerdings ist auch kein Wunder: Von ‘What It’s Like To Be Old’ über ‘Because You’re Young’, ‘Suicide Girls’ und das legendäre ‘England Belongs To Me’, das aus tausend Kehlen mitgesungen wird, stehen eben auch nur Hits auf der Setlist. Der Abschluss ‘We’re Coming Back’ reißt dann beinahe das Zelt aus den Angeln. Was für ein Konzert – zumal diese „Jungs“ schon seit 1972 unterwegs sind. So geht Oi!, das macht richtig Laune!

Held des Tages: Manuel Neuer

Wer den alles entscheidenden, gefühlt hunderten Elfmeter im Viertelfinal-Elfmeterschießen zwischen Deutschland und Italien hält, und damit die Sieges-Party auf dem Infield erst so richtig in Schwung bringt, hat sich diese Auszeichnung redlich verdient!

Faustball-Alarm des Tages: Amon Amarth

Der Knappe zweite Headliner-Platz des Tages geht an Amon Amarth, die auf der Hauptbühne mit Drachenschädeln, Feuer und Hits für die Party nach dem Halbfinal-Einzug sorgen. Wer mit ‘Pursuit Of Vikings’ anfängt, der kann eben auch mit ‘Twiligth Of The Thundergod’ aufhören und dazwischen Kracher wie ‘Death In Fire’, ‘First Kill’, ‘Runes To My Memory’ oder ‘Guardians Of Asgaard’ in die Menge feuern. Das Infield ist proppenvoll und die Zuschauer goutieren die Show mit in die Luft gereckten Fäusten und Hörnern. Stark!

fradellafra.com Alexander Volkmer
teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: Kreator + Dimmu Borgir

Die deutschen Thrash-Titanen Kreator und die norwegischen Giganten des Symphonic Black Metal, Dimmu Borgir, haben sich für eine große Co-Headliner-Tour durch Europa im kommenden Winter zusammengeschlossen. Mit dabei einmal die aktuellen Werke der Band: Kreator veröffentlichten GODS OF VIOLENCE im Januar letzten Jahres und erzielten damit sehr positive Resonanzen. Mit der Platte landete die Band zum ersten Mal auch an der Spitze der deutschen Album Charts. https://www.facebook.com/KreatorOfficial/videos/492477164560866/ Letzten Monat erschien mit EONIAN das erste Dimmu Borgir-Album in beinahe acht Jahren. Die Texte der Platte können bis zur Tour noch fleißig auswendig gelernt werden. Diese findet vom 30. November bis 16. Dezember statt und…
Weiterlesen
Zur Startseite