Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Tarja Turunen kennt neue Nightwish-Alben nicht

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Neun Jahre nach ihrem Rauswurf bei Nightwish sieht sich Tarja Turunen als Solokünstlerin etabliert und verzichtet weitestgehend auf Nightwish-Material bei ihren Soloauftritten.

„Tatsächlich spiele ich live einen Nightwish-Song, manchmal auch keinen. Natürlich ist die Band ein Teil meiner Geschichte – ein sehr, sehr wichtiger Teil. Er hat mich dahin gebracht und zu dem gemacht, was ich heute bin“, so Turunen gegenüber Metalpaths.

„Heute bin ich eine Künstlerin mit eigener Musik, die ich im Grunde genommen selbst produziere und habe ein eigenes Publikum. Manche daraus sind vielleicht Nightwish-Fans oder waren es, solange ich in der Band war.“

Vom Gründungsjahr 1996 bis 2005 war Turunen bei Nightwish aktiv, bevor sie in einem offenen Brief auf der Bandseite gefeuert wurde. Dort hieß es unter anderem: „Für dich sind unglücklicherweise Geschäft, Geld und Dinge, die nichts mit Emotionen zu tun haben, immer wichtiger geworden.“

Turunen wurde von Anette Olzon ersetzt, die bei Nightwish bis 2010 am Mikro stand, die Symphonic Metaler dann aber abrupt verließ. Angeblich hatten die Finnen zu dem Zeitpunkt bereits Floor Jansen (Ex-After Forever) kontaktiert, die aktuelle Nightwish-Frontfrau.

Nightwishs erste Stimme indes hat kein Interesse an der Musik, die ihre Ex-Band nach ihrem Rauswurf veröffentlicht hat: „Ich habe mir die Alben nicht angehört, sorry. Ich war nicht interessiert an ihren Alben. Ich kenne die Musik nicht.“

Turunen hat mittlerweile vier Soloalben veröffentlicht. Die letzte Scheibe COLOURS IN THE DARK (2013) schaffte es in diversen Ländern in die Charts, darunter der sechste Platz in Deutschland.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Belästigung: Nightwish trennen sich von Booking Agent

Kürzlich wurden Anschuldigungen gegen einen US-amerikanischen Booking Agenten im Heavy Metal laut. So soll John Finberg von First Row Talent zahlreiche Frauen sexuell belästigt haben. Nun zieht eine Reihe prominenter Metal-Bands knallhart Konsequenzen und beendet die Zusammenarbeit mit John Finberg und First Row Talent, darunter Nightwish, Amorphis und Battle Beast. Hinterlistige Spielchen Die Masche von Finberg war bei seinen Avancen wohl stets die gleiche. So lud er die Frauen zu Konzerten ein, flößte ihnen Alkohol ein und machte ihnen geschäftliche Versprechungen. Zum Beispiel könne eine Dame auf der Nightwish-Tour das Merchandise verkaufen. Einer anderen Frau stellte er in Aussicht, ihre…
Weiterlesen
Zur Startseite