Toggle menu

Metal Hammer

Search

Ted Nugent gegen die Legalisierung von Marihuana

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Don’t legalize it? – Wie so häufig teilt Musiker Ted Nugent gerne und offen seine Meinung kund. In einem Interview mit ‘Rock Talk With Mitch Lafon’ erzählte er kürzlich, was er von der Legalisierung von Marihuana in Kanada hält. Dort ist es seit Oktober diesen Jahres erlaubt Gras zu kaufen und zu konsumieren.

Nugent holte für seine Antwort auf die Frage, was er denn davon halte, weit aus und schilderte sehr dramatisch, wieso er das Ganze für eine schlechte Idee hält:

„Kanada ist absolut verrückt. Ich liebe meine kanadischen Freunde, aber Trudeau (kanadischer Premierminister) ist angenehm benebelt und dabei trifft er dumme Entscheidungen. Ich habe noch nie mitbekommen, dass High-Sein ein positives Ergebnis brachte.

Scheinbar tragische Auswirkungen

Er fuhr fort: „Von wem will man, dass er high ist? Den Babysitter? Wie wäre es mit dem Schulbusfahrer der Kinder? Wie wäre es mit dem Piloten? Wie wäre es mit dem Zahnarzt, der angenehm benebelt ist? Wie wäre es mit den Polizisten?

Es ist unglaublich, dass man möglicherweise den Herzschmerz und die Zerstörung von Menschenleben miterleben können, von Leuten, die high sind – den Verlust des Lebens und den Verlust der Würde im tragischen Dunst des Drogenmissbrauchs.

Ich bin für medizinisches Marihuana, ich bin für alles Medizinische, solange es für Menschen mit gesundheitlichen Problemen wirklich von großem Nutzen ist, aber die Legalisierung einer Freizeit-Droge ist eine Garantie für ruinierte Leben.

Die Legalisierung von Drogen in Colorado hat zu einer fast zweihundertprozentigen Zunahme von Todesopfern und Verletzten auf der Autobahn und allen Arten von Tragödien, ruinierten Leben und Zerstörung geführt. Ich bin für nichts davon.

teilen
twittern
mailen
teilen
Slipknot: Darum ist die Jubiläumsausgabe von ALL HOPE IS GONE eine Enttäuschung

ALL HOPE IS GONE ist nicht nur das vierte Studioalbum von Slipknot, auch ist es das letzte Album der Band in Originalbesetzung. Bassist Paul Gray verstarb am 24. Mai 2010 und Drummer Joey Jordison musste die Band am 12. Dezember 2013 verlassen. So gesehen ist ALL HOPE IS GONE ein durchaus geschichtsträchtiges Album für Slipknot. Und scheinbar auch Grund genug, um zum zehnten Jubiläum eine Sonderfassung auf den Markt zu bringen. Für Fans (und alle anderen eigentlich auch) ist diese Jubiläumsausgabe jedoch eher enttäuschend. Verpackung Fangen wir bei den Äußerlichkeiten an: Die CD-Version von ALL HOPE IS GONE (10TH ANNIVERSARY…
Weiterlesen
Zur Startseite