Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Tim ‚Ripper‘ Owens froh über sein Aus bei Judas Priest

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Als Sänger bei Judas Priest rausgeschmissen zu werden, ist ziemlich hart – sollte man zumindest meinen. Tim ‚Ripper‘ Owens, der von 1996 bis zur Rückkehr von Rob Halford 2003 Teil der Band war, sieht das jedoch nicht so.

Von Classic Rock Russland auf die Parallelen zwischen dem 2001er Film ‚Rock Star‘ zu seiner Karriere angesprochen, antwortete er:

„Für mich war der Film fast wie das echte Leben. Rob Halford kam zurück zu Judas Priest, was gut für mich war, um ehrlich zu sein. In meiner Karriere habe ich danach viele Sachen gemacht. Es war besser für die Band, es war besser für Rob. Das war also irgendwie lustig.

Ich glaube, dass ich ein bisschen größer wurde als der Coffee-Shop-Sänger, den Mark Wahlberg am Ende in dem Film gespielt hat. Ich kann immer noch vor Tausenden von Menschen in Russland auftreten. Aber es ist ähnlich, wie er sein eigenes Ding weitergemacht hat.“

Seht das komplette Interview von Classic Rock mit Tim Owens hier:

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Judas Priest: Musik für Halfords Blues-Soloalbum ist fertig

Rob Halford hat bekräftigt, dass er ein Blues-Album machen will. Dies gab der Judas Priest-Frontmann im Interview mit Rock Antenne-Moderator Thomas Moser zu Protokoll (siehe Video unten). Demnach sind die Arbeiten daran schon einigermaßen fortgeschritten. Das Team dafür ist dasselbe wie bei der Weihnachtsplatte CELESTIAL (2019) des Metal-Gottes --  inklusive seines Bruders Nigel sowie seines Neffen Alex (dem gemeinsamen Sohn seiner Schwester Sue und Bassist Ian Hill). Zurück zum Ursprung "Wie man vielleicht gelegentlich hier und da gehört haben mag, hatte ich die Ambition, zumindest ein Blues-Album zu machen", erzählt das Judas Priest-Organ. "Denn Metal, ja sämtlicher Rock'n'Roll kommt vom Blues.…
Weiterlesen
Zur Startseite