‘Tiny Tina’s Wonderlands’: Vom Spin-off zum Franchise?

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Es gibt Videospielfiguren, an die man sich auch lange nach dem Ende des Spiels noch erinnert. Und manchmal sind diese Figuren sogar so einprägsam, dass sie ein eigenes Spin-off mit sich ziehen. Im Falle von Gearbox’ ‘Borderlands’-Reihe war diese Figur Tiny Tina. Erstmals zu sehen war die dreizehnjährige Bombenexpertin in ‘Borderlands 2’ (2012) – ihre quirlige Art, den Spielern in der Rolle der Vault Hunter zur Seite zu stehen, kam gut an. Prompt tauchte der durchgeknallte NPC auch in diversen DLCs, in ‘Borderlands: The Pre-Sequel’ (2014) und – inzwischen erwachsen geworden – im Nachfolger ‘Borderlands 3’ (2019) auf. 2022 übernahm sie in ‘Tiny Tina’s Wonderlands’ schließlich vollends die Hauptrolle.

‘Tiny Tina’s Wonderlands’: Verrücktes Fantasy-Erlebnis

Wie bei den anderen Spielen der ‘Borderlands’-Reihe handelt es sich um einen Action-Shooter, allerdings weicht das Setting ab. Tiny Tinas Welt ist ein Fantasy-Tabletop-Rollenspiel namens ‘Bunkers And Badasses’, das Spiel eine Art Nachfolger des ‘Borderlands 2’-DLCs ‘Assault On Dragon Keep’. Spieler können sich eigene Spielfiguren erstellen, statt Granaten gibt es Zauber, außerdem können Nahkampfwaffen genutzt werden. So gilt es, in der Welt zu bestehen, die Tina als Spielleiterin führt, und den Dragon Lord zu besiegen. Stilistisch ist das Spin-off weiterhin ein Loot-Shooter in Comic-Optik. Gespielt wird im Single- oder Multiplayer-Modus.

Gearbox-CEO kündigt mehr Inhalte an

Bei Steam hat ‘Tiny Tina’s Wonderlands’ aktuell „größtenteils positive“ Bewertungen. Für die Entwickler Zeichen genug, das Spin-off zum eigenen Franchise weiterzuentwickeln. „‘Tiny Tina’s Wonderlands’ hat alle unsere Ziel-Erwartungen zerschmettert, sowohl bei Kritikern als auch kommerziell“, so Randy Pitchford, CEO des US-amerikanischen Entwicklers Gearbox Software, während der Jahreshauptversammlung von Embracer Group. Offenbar befinden sich weitere Projekte um Tiny Tina bereits in der Entwicklung. Was genau, dazu äußerte sich Pitchford nicht – es könnte sich also statt einem weiteren Spiel auch um ein neues DLC handeln.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Serien wie ‘The Punisher’: Hier spritzt das Blut literweise

Fans sind noch immer traurig, dass ‘The Punisher’ – offizieller Serientitel: ‘Marvel's The Punisher’ – nach der zweiten Staffel von Netflix abgesetzt wurde. Das Spin-Off zu ‘Daredevil’ erzählt die Geschichte von Frank Castle, dessen Familie ins Kreuzfeuer eines blutigen Drogendeals gerät und einen kaltblütigen erschossen wird. Bald findet der Ex-Elitesoldat heraus, dass der Tod seiner Familie weit mehr ist als ein bloßes Unglück. Wütend und trauernd begibt sich Castle auf einen blutigen Rachefeldzug. Dabei stößt er zwangsläufig auf seine Vergangenheit, die er bisher gekonnt verdrängen konnte. ‘The Punisher’ gehört ohne Zweifel zu den gewalttätigsten Marvel-Serien. Deshalb im Folgenden fünf Serien,…
Weiterlesen
Zur Startseite