Tony Iommi, Iron Maiden und Mikael Åkerfeldt gedenken

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Tony Iommi (Black Sabbath, Heaven & Hell):
„Ich bin total geschockt, kann einfach nicht glauben, dass er uns verlassen hat. Ronnie war einer der nettesten Menschen überhaupt und wir hatten eine fantastische Zeit zusammen. Er liebte, was er tat: Musik schreiben und auf der Bühne performen. Er liebte auch seine Fans so sehr.“

Iron Maiden:
„Es macht uns sehr traurig zu hören, dass Ronnie seinen Kampf gegen den Magenkrebs verloren hat. […] Seit seinen frühen Jahren bei Elf, Black Sabbath und Dio bis heute zu Heaven & Hell hat Ronnie stets aufs Neue seine Genialität als Fronmann bewiesen und stets alles für seine Fans und seine Musik gegeben.“

Mikael Åkerfeldt (Opeth):
„Ich liebe ihn fast wie ein Familienmitglied und fühle mich leer und einsam in dem Wissen, dass er nicht mehr unter uns ist. Er bleibt an meiner Wand wie seit jeher, seit meine Familie hierher gezogen ist. Ich kann mir seine Songs gerade nicht anhören, auch wenn es vielleicht tröstlich wäre.“

Tim „Ripper“ Owens (Yngwie Malmsteen, Beyond Fear, Ex-Judas Priest, Iced Earth):
„Wir haben einen großen Menschen und den besten Rock-Sänger der Welt verloren. Ronnie war mein Held und mein Freund, ich werde ihn und seine freundlichen Worte vermissen. Er hat mir soviel für die Bühne beigebracht.“

Die bereits bekannten Statements in ihrer Übersetzung:

Lars Ulrich (Metallica):
„Ich will, dass du weißt, dass du einer der Hauptgründe dafür warst, dass ich es auf die Bühne geschafft habe. Als ich dich 1975 mit Deep Purple in Elf das erste mal sah, war ich komplett hin und weg von der Kraft in deiner Stimme, deiner Bühnenpräsenz, deinem Selbstvertrauen und der Leichtigkeit, mit der du 6000 Dänen und einen elfjährigen Jungen mit leuchtenden Augen berührt hast.“

Ritchie Blackmore (Rainbow):
„Ronny hatte eine einzigartige und wunderbare Stimme. Die Rock-’n’-Roll-Welt wird ihn schmerzlich vermissen.“

Kiss:
„Wir bedauern den tragischen Tod des großartigen Ronnie James Dio. Nicht nur seine kraftvollen stimmlichen Fähigkeiten waren bemerkenswert, er war auch ein wahrer Gentleman, der uns und allen um ihn herum immer mit großer Wärme und Freundschaft begegnete. Wir werden ihn vermissen.“

Rowan Robertson (Ex-Dio, Gitarre):
„Ich fühle mich geehrt, ein Teil von Ronnie James Dios Leben und Musik gewesen zu sein. Ich bin in Gedanken bei seinen Liebsten.“

Robb Flynn (Machine Head, Gesang, Gitarre):
„Dio war ein wahrer Gentleman. Er sang wie ein Kraftwerk. Unglaubliche Klangfarbe. Seine Stimme auf der Bühne war verdammt laut! Schockierend laut! Er erinnerte sich über ein Jahr, nachdem wir mit ihm getourt sind, an meinen Namen, erkundigte sich nach meinen Kindern und küsste mich zum Abschied auf die Wange!“

Gary Holt (Exodus, Gitarre):
„Was kann man über Ronnie sagen, das nicht schon von so vielen anderen gesagt wurde. Er war der freundlichste, bescheidenste Metal-Gott, mit dem ich jemals touren durfte.“

Judas Priest:
„Wir sind voller Trauer über die schreckliche Nachricht von unseren Freund Ronnie James Dio. [..] Er war ein wunderbarer Mann und wird schmerzlich vermisst werden.“

Slash (Velvet Revolver, ex Guns N‘ Roses, Gitarre):
„Ronnie starb heute Morgen um 7.45 Uhr, aber seine Musik wird ewig leben.“

Nikki Sixx (Mötley Crüe, Bass):
„Ronnie war einer der freundlichsten Seelen, die ich je getroffen habe und sein Talent war mehr als inspirierend für so viele von uns. Ich habe ihn immer noch vor Augen, als er vor 100.000 Leuten auf der Bühne stand und ‚Man on the Silver Mountain‘ schmetterte und die Schauer, die mir über den Rücken liefen. Wir werden ihn alle vermissen.“

Queensrÿche:
„Ronny James Dio war unzweifelhaft einer der größten Heavy-Metal-Künstler und sein Einfluss auf die Metal-Musik wird unendlich sein.“

Joe Di Taranto (Warmachine, Gesang, Gitarre):
„Ich fühle mich gesegnet, dass ich ihn vor Jahren backstage auf seiner Toronto-Show getroffen habe. Noch bevor ich mich vorgestellt habe, kannte Ronnie schon meinen Namen und zu meiner Überraschung auch unsere Musik. Ich konnte es nicht glauben, Ronnie James Dio, die Legende, mein Idol und eine meiner größten Inspirationen meiner Kindheit, wusste, wer ich war.“

Brian Tichy (Pride And Glory, Ozzy Osbourne, Schlagzeug):
„Die Welt ist nicht mehr dieselbe… Ronny hat einem Glauben geschenkt! Sein unglaubliches Talent, verbunden mit seinem Charisma und seiner Stärke waren regelrecht magisch!“

Danko Jones (Gesang, Gitarre):
„Er war der großartigste Rock-Sänger aller Zeiten. […] Ich traf ihn 2004 und er war so freundlich und bodenständig und als er die Bühne betrat, zeigte er es allen.“

Billy Corgan (Smashing Pumpkins, Gesang, Gitarre):
„Ich habe ihn nur einmal getroffen, aber ich kann ehrlich sagen, dass er die netteste Person war, die mir im Musikbusiness je begegnet ist. Ronny war ein wahrer Gentleman und ganz klar einer der besten Rock-Sänger überhaupt. Was für ein trauriger Verlust!“

Wolf:
„Wir sind sehr traurig. Wir haben DIE großartigste, kräftigste und wichtigste Stimme im Hardrock und Metal verloren. Für uns war er eine große Inspiration und wir werden seine Stimme am Leben erhalten, indem wir seine Musik hören.“

Al Atkins (ex. Judas Priest, Gesang):
„Das Unglaubliche ist passiert. Die Welt hat einen ihrer größten Sänger überhaupt verloren. […] Ronnies Musik wird für immer weiterleben.“

Shawn Drover (Megadeth, Schlagzeug):
„Ich hatte die Ehre, 2007 in Kanada und Amerika mit Megadeath mit Heaven & Hell (Black Sabbath in meinen Augen) zu touren und ich schwöre, er war einer der nettesten Menschen, die ich je getroffen habe.“

Mike Portnoy (Dream Theater, Schlagzeug):
„Ruhe in Frieden, Ronnie James Dio… einer der Größten aller Zeiten. Sieht so aus, als ob Dime (Pantera), Randy (Rhoads, Ozzy), Cliff (Burton, Metallica) und Bonzo (Led Zeppelin) gerade den ultimativen Sänger bekommen hätten. Das ist einer der traurigsten Tage überhaupt für den Metal.“

Ralph Santolla (Obituary, Deicide, Death, Iced Earth, Gitarre):
„Es gibt heutzutage keinen aus der Metal-Szene, der Ronnie James Dio nichts verdankt. Ich hatte die Ehre, ihn einmal zu treffen und viele Male auf der Bühne zu sehen, inklusive auf der „Black and Blue“-Tour. Er betrachtete und behandelte jeden als ebenbürtig, aber nur wenige sind es ihm tatsächlich.“

Scott Ian (Anthrax, Gitarre):
„So viele Erinnerungen an Ronnie. Wir tourten viele Male zusammen. Er hatte immer ein freundliches Wort und ein Lächeln übrig und er liebte die Yankees. Ronnie war der König der Welt. Top drei Shows aller Zeiten.“

David Coverdale (Whitesnake, Deep Purple, Gesang):
„So traurig, von Ronnie’s Tod zu hören… Meine Gedanken, Gebete und Mitgefühl sind bei seiner Familie und seinen Freunden.“

Andrea Ferro (Lacuna Coil, Gesang):
„Ich traf Ronnie kurz während eines Soundchecks in Mailand und er war wirklich nett, ganz zu schweigen davon, wie beeindruckend und magisch seine Stimme war.“

Sebastian Bach (Skid Row, Gesang):
„Gerade weine ich in Erinnerung an meinen Held und Freund Ronny James Dio. Ich durfte einige Shows mit ihm machen und mit ihm arbeiten und ich liebte Dio mein ganzes Leben lang.“

Glenn Hughes (Deep Purple, Black Sabbath, Gesang):
„Ronnie hatte eine wirkliche Führungsrolle im Heavy Metal… Er war eine Ikone und ein Visionär. Es wird nie einen geben wie ihn. […] Er war ein herzensguter Mensch, freundlich, rücksichtsvoll und ein wunderbarer Lehrer.“

teilen
twittern
mailen
teilen
‘Stranger Things’: Tye Trujillo spielte ‘Master Of Puppets’

In der letzten Folge der 4. ‘Stranger Things’-Staffel gibt die Figur Eddie Munson ein äußerst metallisches Konzert. Dabei zockt Munson auch den Metallica-Klassiker ‘Master Of Puppets’ auf der Gitarre. Das Ganze ist Teil des Versuchs den Bösewicht Vecna zu besiegen. Die zugehörigen, zusätzlichen Tonspuren dafür stammen von keinem Geringeren als Tye Trujillo, dem 17-jährigen Sohn von Bassist Robert Trujillo. Papas ganzer Stolz Die Neuigkeit verbreitete Rob selbst in den Sozialen Medien (siehe unten): "Spoiler-Alarm! Das ist mein Junge! Ich bin stolz auf dich, Tye. Er hat im Finale von ‘Stranger Things’ zu ‘Master Of Puppets’ geschreddet. Ein großes Dankeschön geht…
Weiterlesen
Zur Startseite