Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Tour des Monats Januar 2016: Parkway Drive

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Mit ihrem fünften Album IRE haben sich die Surfer-Jungs aus Down Under experimenteller und zugleich metallisch-traditioneller von ihrer Metalcore-Wiege emanzipiert. Eine stilistische Rechnung, die aufging – zumindest gibt der jüngste Erfolg ihnen recht:

IRE ist die erste Nummer eins-Platte, die Parkway Drive in ihrer australischen Heimat verbuchen konnten. Auch auf internationaler Ebene gab es für das Quartett die bisherigen Chart-Höchstplatzierungen. Auf der Bühne ohnehin eine Bank, darf man sich zusammen mit Architects und Thy Art Is Murder ab Januar auf das volle Brett freuen!

METAL HAMMER präsentiert:

Parkway Drive + Architects + Thy Art Is Murder

22.01. Würzburg, Posthalle

23.01. München, Zenith

24.01. Berlin, Columbiahalle

29.01. Hamburg, Sporthalle

30.01. Köln, Palladium

31.01. Leipzig, Haus Auensee

01.02. A-Wien, Gasometer

05.02. CH-Zürich, Volkshaus

06.02. CH-Lausanne, Les Docks

18.02. Oberhausen, Turbinenhalle

Tickets gibt’s wie immer in unserem

>>>TICKETSHOP<<<

teilen
twittern
mailen
teilen
Slayer: Zehn Momente, in denen der Band alles egal war

Kündigt eine Band ihren Abschied an, schaut man gerne auf ihre Karriere zurück. So auch bei Slayer, obwohl Tom Araya im Titel-Track des letzten Albums REPENTLESS singt: "Kein Zurückblicken, kein Bereuen, keine Entschuldigungen." Revolver Mag sammelte zehn Momente, in denen Slayer einfach Slayer waren: 1. Die erste US-Tournee Obwohl Slayer bereits viele Konzerte als der US-Westküste mit ihrem 1983er-Debüt SHOW NO MERCY gespielt hatten, ließ sich die Band bis Herbst 1984 Zeit, um den Rest von Nordamerika zu bereisen. Allerdings hatten sie weder Geld, noch einen Manager, und als "Tour-Bus" diente Tom Arayas Chevy Camaro. "Wir schliefen in Kellern und…
Weiterlesen
Zur Startseite