Trefft A Pale Horse Named Death persönlich

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das Artwork passt zur Musik: grau, düster, schwermütig. Aber die New Yorker wären nicht New Yorker, wenn sie nicht auch eine gewisse Härte im Sound hätten. Und genau das macht A Pale Horse Named Death aus – die passende Mischung der Einzelteile, die die Musiker einbringen:

Sal Abruscato (Life of Agony, Type O Negative, Gesang und GItarre)
Matt Brown (Seventh Void, Gitarre)
Bobby Hambel (Biohazard, Gitarre)
Eric Morgan (Bass)
Johnny Kelly (Type O Negative, Schlagzeug)

Wer sich das Debüt-Werk der fünf Musiker live ansehen möchte, kann das hier tun:

10.08.2011 Stuttgart, Röhre
11.08.2011 München, Backstage
15.08.2011 Berlin, SO35
16.08.2011 Hamburg, Knust
17.08.2011 Köln, Underground

Außerdem wollen euch A Pale Horse Named Death persönlich treffen. 2×2 Glückliche können den Musikern pro Show die Hand schütteln und den Gig natürlich auch umsonst ansehen.

Schickt einfach eine Mail mit dem Betreff „Pale Horse“ an verlosung@metal-hammer.de und ihr seid im Rennen.

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeberechtigt sind alle volljährigen Einsender außer Mitarbeitern der beteiligten Firmen und deren Angehörigen. Personen unter 18 Jahren benötigen die Einwilligung ihres/ihrer Erziehungsberechtigten.

Die Gewinner werden unter allen Teilnehmern durch das Los ermittelt. Mehrfachmails, computergenerierte E-Mails sowie E-Mails von Gewinnspiel-Diensten werden vom Gewinnspiel ausgeschlossen!

Teilnahmeschluß ist der 07.08.2011. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Type O Negative: Kenny Hickey ist drei Jahre trocken

Während eines aktuellen Interviews mit Behind The Vinyl erinnerte sich der ehemalige Type O Negative-Gitarrist Kenny Hickey an den vor zwölf Jahren tragischerweise verstorbenen Sänger Peter Steele. „Eigentlich sah es eine ganze Zeit lang eher so aus, als würde ich der erste von uns sein, der abtreten würde… Es schien am wahrscheinlichsten“, verriet Hickey. „Irgendwie ging das dann auf ihn [Peter Steele] über. Wir haben eigentlich nur darauf gewartet, dass einer stirbt. Nach einer Weile entstand der Mythos, dass Steele ‚unzerstörbar‘ wäre. So entstand auch das Cover von DEAD AGAIN [Type O Negatives letzte Veröffentlichung], auf dem Rasputin zu sehen…
Weiterlesen
Zur Startseite