Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Metal Hammer Day #2: Saltatio Mortis, Avatarium, Irist

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Urteil: Sechs Jahre Haft für Tim Lambesis

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Im Februar wurde Lambesis für schuldig befunden, einen Killer auf seine Frau angesetzt zu haben, am 16. Mai wurde schließlich über die Strafe entschieden: Der ehemalige As I Lay Dying-Frontmann muss für sechs Jahre ins Gefängnis. Seine Noch-Ehefrau Meggan sowie die drei gemeinsam adoptierten Kinder werden zehn Jahre lang beschützt.

Im Gerichtssaal erklärte Meggan laut Blabbermouth, dass sie sich so fragil wie ein Stück Papier fühle, das jeden Moment weggleiten könne. Angeblich habe sie immer noch Angst, da sie online schreckliche Kommentare von Lambesis‘ Fans gelesen habe, die alles für den Sänger tun würden.

Vor seiner Verurteilung sprach Tim Lambesis mit Alternative Press über die Beweggründe für seine Tat. Demnach habe Meggan nach der Trennung des Paares immer mehr versucht, ihm die Kinder zu entreißen und ein alleiniges Sorgerecht zu bekommen. Lambesis hatte Angst, seine Kinder gar nicht mehr sehen zu dürfen und für sie zum Fremden zu werden. Als ihm sein Steroid-Dealer schließlich einen Auftragskiller anbot, schien dies der einzige Ausweg für den Sänger gewesen zu sein.

Im Hinblick auf die Musik erklärte Lambesis, dass er Songs schreibe, jedoch noch unklar sei, ob und in welchem Rahmen diese veröffentlicht werden würden. „Meine Fähigkeiten als Sänger sind begrenzt. Ich brülle. Ich schreie. Es gibt ungefähr vier Dinge, die ich mit meiner Stimme machen kann. Ich schreibe Musik, die zu meiner Stimme passt, also neigt diese Musik dazu, aggressiv zu sein, was meist Metal ist. Egal was ich also schreibe, es klingt letztendlich immer wie As I Lay Dying.“

Tim Lambesis (As I Lay Dying) aus dem Gefängnis entlassen

 

teilen
twittern
mailen
teilen
15 Rocker und Metaller, die in Horror-Filmen mitspielten

Dass Schauspieler auch Musik machen beziehungsweise populäre Musiker sich ins (Horror-)Schauspielfach wagen, ist beileibe keine Seltenheit. Doch dass jemand in beiden Kunstfächern gleich erfolgreich sein kann, ist jedoch eher seltener der Fall. Dabei am fleißigsten sind wohl Jared Leto, Jack Black und Ice-T. Aber auch beispielsweise Johnny Depp, Juliette Lewis, Mark Wahlberg, Keanu Reeves oder Kiefer Sutherland treiben sich im Musik-Genre (mehr oder weniger gut) herum. Doch legen wir den Fokus auf Metal, Rock und Horror, was bekanntermaßen sehr gut miteinander harmoniert. Man denke dabei nur an Regisseur Rob Zombie oder auch Slash, der 2013 einen Horrorfilm produziert hat. In…
Weiterlesen
Zur Startseite