Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

US-Politiker Rick Santorum soll Krieg gegen Metal ausrufen

von
teilen
twittern
mailen
teilen
Weißes Haus
Weißes Haus

[Update:] US-Politik und Metal scheinen gut zusammen zu gehen, wenn Blogs erfolgreiche Fake-News basteln. Erst kürzlich soll ein Obama-Gegner von der Grindcore-Band Traumatic Anal Devastation gestört worden sein (siehe unten), nun setzt sich das Spiel fort.

Angeblich soll der Republikaner Rick Santorum zu einem Krieg gegen Metal aufgerufen haben. Die Meldung verbreite sich, dass er satanischen Heavy Metal als eine der größten Bedrohungen für die USA sehe:

„Viele dieser brandneuen, sogenannten Heavy Metal-Bands wie Black Sabbath, Venom, The WASP und Iron Maiden benutzen satanische Symbolik, um die Geister junger Menschen zu verwirren.“

Außerdem sei Metal schuld an den Terroranschlägen des 11. September und Laktoseintoleranz. Klingt unglaublich? Stimmt auch nicht..

Der Blog „The Tyranny Of Tradition“ nahm lediglich auf satirische Art und Weise den konservativen Politiker Rick Santorum aufs Korn. Diesmal allerdings haben schon vor dem METAL HAMMER andere den vermeintlichen Aufreger als Fake enttarnt.

Für Rick Santorum ist es nicht das erste Mal, dass er im Internet durch den Kakao gezogen wird. Wegen seiner konservativen Ansicht zu Homosexualität etablierten Internet-User das Wort „Santorum“ als Bezeichnung für „Nebenprodukt von Analsex.“ Kein Witz.

Es klingt auch zu schön, um nicht wahr zu sein: Der US-Präsidentschaftskandidat der Republikaner Newt Gingrich wird während einer Wahlkampfveranstaltung von der Grindcore-Band Traumatic Anal Devastation gestört. Passt ja, immerhin wurde Gingrich erst kürzlich von den Hard Rockern Survivor verklagt.

Weiter heißt es, Traumatic Anal Devastation hätten innerhalb von fünf Minuten zwanzig Songs gespielt, bevor sie von der Polizei gestoppt wurden. Der Sänger erklärt das Auftreten auf der Republikaner-Veranstaltung mit politischen Gründen: „Wir wollten auf unsere Ziele Gleichberechtigung, Tierschutz und Weltfrieden aufmerksam machen.“

Auch der Band-Name sei politisch zu verstehen: „Traumatic Anal Devastation beschreibt, wie wie Regierung und Kapitalismus die Öffentlichkeit ununterbrochen vergewaltigen.“

Aufmerksame Leser merken schon: Das kann nicht ernst sein. Ist es auch nicht. Die Fake-Meldung um Newt Gingrich und die Grindcore-Band wurde im Blog „Universe Number Five“ veröffentlicht, der sich selbst als „Heavy Metal-Satire“ bezeichnet. Leider haben das nicht alle Newsportale gemerkt und sich auf die Geschichte gestürzt.

Dabei berufen sich alle auf den Blog mit der Fake-Meldung, anstatt eine tatsächliche Quelle zu suchen oder schlicht den Band-Namen Traumatic Anal Devastation zu googeln – ohne Ergebnis.  METAL HAMMER deckt die Metal-Ente auf – gern geschehen.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

UpstateNYer, Creative Commons
Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
USA: New York will im Februar erste Konzerte abhalten

Die Corona-Pandemie ist derzeit alles andere als überstanden. In Bayern muss man zum Beispiel ab 18. Januar in Geschäften sowie im öffentlichen Nahverkehr eine FFP2-Maske anstatt einer einfachen Mund-Nasen-Abdeckung tragen. Damit reagiert die Politik auf das Auftauchen der aus Großbritannien stammenden Mutation des Coronavirus. In Amerika beschäftigen sich dagegen manche Entscheider bereits mit dem Leben nach COVID-19. So soll beispielsweise in New York bereits im Februar erste Konzerte stattfinden. Besser früher als später? Wie "Metal Sucks" berichtet, will Andrew M. Cuomo, der Gouverneur des Bundesstaates New York, dies mittels einer massiven Ausweitung von Schnelltests möglich machen. "Fast niemand hat so…
Weiterlesen
Zur Startseite