Toggle menu

Metal Hammer

Search

Vinnie Paul: Gedenken zum ersten Todestag

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Vinnie Paul starb am 22. Juni 2018 bei sich zu Hause in Las Vegas mit nur 54 Jahren. Todesursache war eine dilatative Kardiomyopathie, eine krankhafte Erweiterung des Herzmuskels mit gleichzeitig koronarer Arterienkrankheit. Das ergab in der Folge eine chronische Schwäche seines Herzmuskels, was letztendlich zum Tod führte.

Am 24. Mai 2019 wurde der Grabstein von Vincent „Vinnie“ Paul Abbott gelegt. Aus diesem Anlass posteten Pantera auf ihrer Facebook-Seite neben Fotos auch die Bitte, die letzte Ruhestätte der beiden Brüder mit Respekt zu behandeln, wenn man vor Ort zu Besuch ist.

Der viel zu früh verstorbene Pantera- und Hellyeah-Schlagzeuger wurde am 30. Juni 2018 neben seinem Bruder Dimebag Darrell und seiner Mutter Carolyn auf dem Moore Memorial Gardens Cemetery in Arlington, Texas, bestattet. Vinnie ruht in einem Kiss-Sarg, welcher der Familie von Gene Simmons und Paul Stanley geschenkt wurde.

Bei seiner Beerdigung sprachen unter anderem der frühere Grim Reaper-Gitarrist Nick Bowcott und SiriusXM-DJ Jose Mangin die Grabreden. Ebenfalls anwesend waren Ace Frehley (Ex-Kiss), David Draiman (Disturbed), Chad Kroeger (Nickelback), Charlie Benante (Anthrax), Chris Jericho (Fozzy) und Paul Shortino (Rough Cutt). Eine öffentliche Trauerfeier fand am 1.7.2018 in der Bomb Factory in Dallas, Texas, statt.

Seht hier das Video eines Grabbesuchs bei Vinnie Paul und Dimebag:

Don’t ever think it’s not a good time, if you do think it’s not a good time. A good time is a good time, a bad time is a bad time, and a wonderful time is irreplaceable. Hellyeah! (Inschrift auf Vinnie Pauls Grabstein)

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Vinnie Paul fürchtete sich vor frühem Tod

Vor rund einem Jahr, am 22. Juni 2018, musste die Metal-Welt Abschied von Vinnie Paul nehmen. Der Ex-Pantera-Schlagzeuger hatte einen schweren Herzinfarkt und schied mit 54 Jahren viel zu früh aus dem Leben. Wie sein Hellyeah-Kollege Tom Maxwell in einem aktuellen Interview mit "Midwest Beatdown" verrät, war letzteres genau das, was dem Musiker Sorgen und Angst machte. "Jedes Mal, wenn einer unserer Freunde starb [...], war er stets ziemlich bestürzt darüber", gibt Maxwell im Gespräch zu Protokoll, das ihr euch unten komplett anhören könnt. "Vinnie Paul sorgte sich immer, dass ihm das ebenfalls passiert. Und er kontrollierte andauernd seinen Blutdruck.…
Weiterlesen
Zur Startseite