Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Vorbild Schlager: Frei.Wild laden zur Radtour durch Südtirol

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Headbanging, Circle Pits und Extrem-Anstehing an der Bar: Irgendwie haben wir ja schon immer gewusst, dass Sport und Metal zusammen gehören. Doch nun legen die Deutschrocker Frei.Wild noch eins drauf: Sie schicken ihre Fans auf Radtour durch die Alpen.

Am 13. Juni fällt in Halle/Saale der Startschuss für den ersten offiziellen „Frei.Wild Alpen Air Marathon“. In insgesamt zehn Etappen geht es für alle Fahrrad-Rocker durch Bayern, über den Brenner bis nach Brixen in Südtirol, dem Heimatort von Frei.Wild.

Am Ziel steigt vom 22. bis 24. Juni das „Alpen Flair“, das Oktoberfest Südtirols, bei dem nicht nur Frei.Wild zwei Auftritte haben werden, sondern auch Michael Wendler für Stimmung unter der Tracht sorgen soll.

Was Hansi Hinterseer mit seinen Fan-Bergwanderungen etablierte, veranstalten Frei.Wild nun für die Sportjunkies unter ihren Anhängern. Damit keiner auf dem Rad verdurstet, begleitet der Frei.Wild-Truck die Tour – die mobile Kneipe zum Feierabend-Bier.

Das eingenommene Geld für Merchandise- und Bierverkauf kommt übrigens der Kinderkrebshilfe des offiziellen Frei.Wild-Fanclubs zugute – Radeln und Rocken für den guten Zweck! Sowohl der Ausflug als auch das anschließende Festival in Südtirol sind kostenlos.

Wer sich berufen fühlt, die über 600 Kilometer oder auch einzelne Etappen mitzufahren, kann sich unter marathon@frei-wild.net kostenlos anmelden. Eine ungewöhnliche, aber sicher auch spaßige Fan-Aktion.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Autopsy trennen sich von Bassist Joe Trevisano

Die legendären US-amerikanischen Death-Metaller Autopsy müssen ab sofort auf ein langjähriges Band-Mitglied verzichten. Bassist Joe Trevisano ist bereits aus eigenen Stücken aus der Gruppe ausgestiegen und will sich ab sofort auf sein Familienleben konzentrieren. Einen neuen Tieftöner haben die Musiker aus dem kalifornischen Concord nach derzeitigem Stand noch nicht rekrutiert. Familie statt Autopsy Im zugehörigen Statement in den Sozialen Medien (Original-Post siehe unten) vom 17. Juli heißt es: "So surreal, wie es ist, hat unser langjähriger Bassist und Freund Joe Trevisano die Band verlassen. Joe hat das gesamte zweite Kapitel von Autopsy seit dem Jahr 2008 Alben gemacht und auf…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €