Meldungen

W.A.S.P.: Ehemaliger Gitarrist beschimpft Blackie Lawless

Hass, Neid und viel schmutzige Wäsche

Zwölf Jahre lang war Chris Holmes bei W.A.S.P. neben Blackie Lawless das Aushängeschild der Band. Heute flucht er: "Ich würde nie wieder mit ihm auftreten. Lieber will ich tot sein."

Freunde werden Chris Holmes und Blackie Lawless in diesem Leben nicht mehr. Zwölf Jahre lang spielten beide gemeinsam bei W.A.S.P.. Holmes war Gitarrist und neben dem kontroversen Fronter das Aushängeschild der Band. In einem Interview machte Chris nun deutlicher denn je, was er heute von seinem früheren Bandkollegen hält.

„Er tut allen um sich herum, furchtbare Dinge an. Er hat mich nur solange in der Band gelassen, weil er mit mir mehr Tickets verkaufen konnte. Von dem Geld habe ich nie etwas gesehen. Er hatte sich vertraglich so abgesichert, dass alles ihm zukam. Ich arbeitete nebenbei auf dem Bau, um überhaupt meine Miete zahlen zu können. Ich würde nie wieder mit ihm auftreten. Lieber will ich tot sein.“

Zum endgültigen Bruch zwischen ihm und Lawless kam es, als Blackie auch in Chris’ Privatleben eingriff. Angeblich weil es Blackie störte, dass Chris mehr und mehr Aufmerksamkeit bekam.

„Ich war mit Lita Ford von den Runaways verheiratet. Als sie bei den American Music Awards als Sängerin des Jahres nominiert war, sorgte er dafür, dass ich nicht zu der Verleihung gehen konnte. Das letzte, was ich zu ihm sagte, war wie man einem anderen Menschen so etwas antun kann. Er stand nur auf, verließ den Raum und nuschelte, dass er neidisch gewesen sei. Seit diesem Tag hasse ich ihn – bis heute!“

---

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.



W.A.S.P: Geiz, Egomanie und bitterböses Blut

Chris Holmes im Streit mit Blackie Lawless

Chris Holmes war jahrelang fester Bestandteil von W.A.S.P.. Nun, zehn Jahre nach seinem Ausstieg, wirft er seinem ehemaligen Chef Blackie Lawless Egomanie und Geiz vor.

Tags: Blackie Lawless / Chris Holmes / Streit / W.A.S.P. / WASP

W.A.S.P.: Barack Obama sei ein Marxist

Während der Promo für das neue W.A.S.P. Album BABYLON spricht Chef Blackie Lawless auch gern über sein Lieblings-Thema: Politik. Demnach stehe Amerika vor einer Revolution und Präsident Barack Obama sei ein Marxist.

Tags: Amerika / Apokalypse / Barack Obama / Chef Blackie Lawless / Devil Driver / Dez Fafara / Iced Earth / Jon Schaffer / Marxist / Ted Nugent

W.A.S.P. stellen ersten Song aus BABYLON online

Blackie Lawless und seine W.A.S.P. -Schergen haben den ersten Song vom kommenden Album BABYLON ins Netz gestellt: ‘Crazy’.

Tags: Apokalypse / BABYLON / Babylon's Burning / Crazy / Inhaltlich / Läden / Netz / Oktober / Reiter / Thunder Red

W.A.S.P. verschieben ihre Tour

Viele Fans haben sich gewundert, warum sie keine Karten kriegen - jetzt ist der Grund klar: W.A.S.P. haben ihre kurze Europa-Stippvisite abgesagt.

Tags: Bochum / Familie / Grund / Karten / Krankheitsfall / Los Angeles / Osterode / Preisnachlass / Stadthalle / Verschiebung

Kommentar schreiben
 
*
 
*
captcha *

* Pflichtfeld

Sämtliche Kommentare müssen vor Erscheinen freigegeben werden.