40 Jahre METAL HAMMER

Urlaub mit Nightwish: 40 Jahre METAL HAMMER

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ferien in Finnland

Mit den steigenden Temperaturen freut sich jeder auf eine Sache: den Sommerurlaub. So ging es METAL HAMMER auch schon 2005 – deshalb wurde Autor Gunnar Sauermann glatt beruflich in die Ferien geschickt. Doch das allein wäre natürlich keine dem HAMMER würdige Geschichte, daher ging es gemeinsam mit Nightwish-Chef Tuomo Holopainen zu dessen Familien-Ferienhaus nach Finnland.

Entstanden ist der Spaß anscheinend aus einem Gespräch im Tourbus, doch im Juli 2005 wurde aus diesem schließlich Ernst und Sauermann landet in der finnischen Provinz. Genauer gesagt soll es nach Karelien gehen, einem Gebiet zwischen Finnland und Russland. Jedes Land hat dabei seinen eigenen Teil, der russische ist jedoch als Republik Karelien bekannt. „Wenige Minuten später fährt Tuomas mit 110 Stundenkilometern durch die Wälder Kareliens, in denen Elche, Wölfe und Bären hausen. Nach fast vier Stunden Fahrt, vorbei an dunklen Nadelbäumen, aus denen immer wieder Raben über die Straßen und Feldwege streichen, erreicht Tuomas sein Ziel: Die Hütte seiner Familie auf einer kleinen Insel in einem der ‚tausend‘ finnischen Seen“, schreibt die bärtige METAL HAMMER-Delegation.

Saunieren, bis die Hütte kracht

Tuoma gibt sich anfangs noch etwas schweigsam, doch schon bald beginnt er über die Gegend zu schwärmen. Sie sei sein Paradies: „Hoffentlich lassen mich unsere Fans dort in Ruhe und nehmen mir nicht diesen Rückzugsort“, so der Multiinstrumentalist. Weiter geht es mit einem Motorboot – anders lässt sich das Endziel nicht erreichen. Dieses ist wohl recht rudimentär gehalten, für die Notdurft muss ein Plumpsklo herhalten. Das Wichtigste ist aber ohnehin die typisch finnische Rauch-Sauna.

„Abendliche Saunagänge gehören hier zum täglichen Ritual, doch der erste Gang gleicht einem Härtetest. Die Sauna ist ein kleines, dunkles Blockhäuschen aus dem letzten Jahrhundert – mit einer von Steinen bedeckten Feuerstelle und zwei übereinander liegenden Holzbänken an der Rückwand. Dichte Rauchschwaden ziehen aus der Hütte, wenn das Heizfeuer brennt, und ein angenehmer Geruch von Teer sowie altem Holz hängt in der Luft.“ Dem Autor wird das allerdings schnell zu viel und er muss sich im schwer zugänglichen See abkühlen – trotzdem stellt er einen neuen deutschen Rekord in der Sauna auf.

„Aber traditioneller wäre es laut besuchendem Nightwish-Backliner und Tontechniker Tero Kinunnen, sich zuerst zünftig mit Alkohol abzufüllen, sich dann kräftig zu streiten, um beim Schwitzen bierselige Versöhnung zu feiern und schließlich ins Koma zu fallen, während die Würstchen auf dem Grill verkohlen.“ Ganz so traditionell nehmen es die Urlauber aber dann doch nicht. Die Würstchen, die vom Nightwish-Chef höchstpersönlich gegrillt werden, schmecken hervorragend. Denn der sei als Koch ebenso talentiert wie als Musiker:

Knoblauch in Karelien

„Jeder Morgen beginnt mit einem kühlen Bad im See und Holopainens Spiegelei-Variationen mit allerlei Kräutern und Gewürzen. Dazu gibt es rostrotes, leicht nach Wild schmeckendes Rentierfleisch und milden finnischen Raucherkäse. Abends wirft der Nightwish-Chef den Grill an, um Steaks, gebackene Pilze oder auf Sauna-Steinen gegarte Alupäckchen mit Wurst und Käse zu rösten. Tuomas verwendet dabei jede Menge Knoblauch, was vielleicht transsilvanische Blutsauger abhält, jedoch niemals die furchtbare Geißel des Nordens: Stechmücken. Das fiese Gesirre der nervigen Biester gehört ebenso wie das tiefe Krächzen der Raben zu den ewigen Begleiterscheinungen in Karelien.“

Die nervigen Insekten piesacken die Reisegruppe auch ordentlich während ihrem wenig ergiebigen Angel-Trip. Trotz großer Mühe möchte einfach kein Fisch anbeißen. Erst kurz vor dem Einholen der Leinen beißen ein paar Barsche an. Die landen aber wieder im Wasser, denn fürs Abendessen reichen sie den hungrigen Jungs nicht aus. Abhilfe schafft der traditionelle geräucherte Saibling. Der wird von Tuomas glatt mit Gräten in einem Happs verschlungen.

Der nächste Programmpunkt ist das Besuchen eines Baseball-Spiels. Ja, ganz richtig: Anscheinend ist Baseball nicht nur in Amerika ein Ding. Der Nightwish-Musiker war sogar selbst sechs Jahre lang in der Mannschaft, die hier auf dem Festland spielt. Es wird ein spannendes Match, nach anfänglichen Schwierigkeiten reißt Holopainens Team das Ruder rum und gewinnt mit 11:7. „Das passiert sonst nie“, freut er sich.

Baseball und Paintball

Ähnlich wettkampforientiert wird es am nächsten Tag, an dem sich Sauermann gemeinsam mit Holopainens Familie ein erbittertes Paintball-Gefecht liefert. Eine eventuelle deutsche Skepsis angesichts von Kriegsspielen ist dem Finnen nicht verständlich. „Ich bin absolut gegen Militarismus, aber dies ist ein sehr unterhaltsamer Sport mit Freunden“, begegnet Tuomas möglicher Kritik. „Es hilft eher dabei, den Wahnsinn eines echten Kriegs zu erkennen, wenn schon ein lächerlicher Plastikball solchen Respekt einflößen kann.“

Und dann ist es leider auch schon wieder Zeit, die Rückreise anzutreten: „Mit ein paar Elchfleisch-Pfannkuchen im Magen und ersten Melodien neuer Nightwish-Songs im Kopf, die Tuomas unter striktem Schweigegebot in der letzten Nacht auf seinem Keyboard vorspielte, geht die Finnland-Reise ihrem Ende zu. Obwohl Leber und Muskulatur jetzt erst recht nach Urlaub verlangen, war es das pure Vergnügen. Kitos Tuomas!“

***

METAL HAMMER wird 40 und begeht das härteste Jubiläum 2024 mit Specials, Rückblicken, Podcasts und exklusiven Heftbeilagen. Dabei feiern wir uns nicht nur selbst, sondern die ganze Welt des Heavy Metal von 1984 bis heute: Von Judas Priest bis Volbeat, von Iron Maiden bis Slipknot, von Black Sabbath bis Parkway Drive – 40 Jahre Maximum Metal! Feiert mit unter www.metal-hammer.de/40jahre und im gedruckten Magazin.

40 Jahre METAL HAMMER



METAL HAMMER
teilen
twittern
mailen
teilen
Die METAL HAMMER-Juniausgabe 2024: Saltatio Mortis, Slash, Kerry King u.a.

Ihr bekommt METAL HAMMER 06/2024 ab dem 17.05.2024 am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! Saltatio Mortis Anlässlich ihrer neuen Studioplatte FINSTERWACHT widmen wir den deutschen Mittelalter-Rockern Saltatio Mortis eine zweite Titelgeschichte. Für diese hat sich Annika Eichstädt mit der kompletten Band unterhalten und wissenswerte Details zu den Hintergründen in Erfahrung gebracht. Zu Wort kommen außerdem die Autoren des zum Werk gehörenden Romans wie Rollenspielabenteuers. Wer auf diesem Gebiet noch Nachhilfe braucht, liest das Pen-And-Paper-Special von Tom Lubowski. Slash Wie es endlich zum ersehnten Blues-Cover-Werk des Guns N’ Roses-Gitarristen…
Weiterlesen
Zur Startseite