Toggle menu

Metal Hammer

Search

AC/DC: Malcolm Young gab stets die musikalische Richtung vor

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die musikalische Richtung, die AC/DC in ihrer Karriere einschlugen, gab von Anfang an Malcolm Young vor. Das erzählte sein Bruder und Gitarrist Angus Young in einem neuen Interview mit „The Rock Show With Johnnie Walker“.

AC/DC veröffentlichten vor wenigen Wochen ihr neues Studioalbum POWER UP. An den Aufnahmen zur Platte war der langjährige Gitarrist und Songwriter der Band nicht mehr beteiligt, da Malcolm Young bereits im November 2017 verstorben ist.

Auf die Frage hin, ob es seltsam gewesen sei, seinen Bruder nicht an seiner Seite gehabt zu haben, sagte Angus zunächst: „Ja, wahrscheinlich für mein eigenes Gefühl. Denn schon als wir noch sehr jung waren, brachte mich mein älterer Bruder ins Aufnahmestudio, um uns zu zeigen, wie alles funktioniert.

Und er setzte uns auch ein, wenn er das Gefühl hatte, dass wir auf unseren Instrumenten, wie den Gitarren, kompetent genug waren. […] Malcolm und ich waren also seit sehr jungen Jahren daran gewöhnt, im Studio zusammenzuarbeiten. Und ja, ich vermisse ihn, wenn er physisch nicht da ist. Aber ich fühle ihn, wenn die Gitarre spielt. Ich kann ihn um mich herum fühlen.“

Malcolm Young gab die Richtung vor

Außerdem bejahte Angus die Frage, ob Malcolms Anwesenheit ihm zusätzliches Selbstvertrauen und Inspiration gegeben hätte: „Er was sehr zuversichtlich in der Art und Weise wie er sogar Gitarre spielte. Er war von Anfang an so. Ich empfand sein Spiel immer als so solide, wenn er eine Gitarre in die Hand nahm.

Er schien immer genau zu wissen, was als nächstes kommen würde. Außerdem war er sehr erfahren in dem, wie er Dinge anging. Als die Band gegründet wurde, wusste er genau, wie sie klingen sollte und wie die Musik sein soll, die wir spielen würden. Es war also seine Richtung. Und genau dieser Richtung folgten wir während unserer gesamten Karriere.“

teilen
twittern
mailen
teilen
AC/DC: BACK IN BLACK ist das beste australische Album

Der australische "Rolling Stone" hat in einer umfassenden Bestenliste die "200 Greatest Australian Albums Of All Time" gekürt, sprich: die 200 besten australischen Alben aller Zeiten. Und welche Band hat hier den Sieg errungen und sich an die Spitzenposition gesetzt? Logisch, hier kann es nur eine Gruppe geben: AC/DC. BACK IN BLACK, ihr Comeback-Album von 1980 nach dem Tod von Bon Scott, ist die Nummer 1. Trotz enormer Widrigkeiten Die Hard-Rocker konnten überdies neben BACK IN BLACK noch drei weitere Platten in der Rangliste unterbringen: HIGHWAY TO HELL (Platz 29), DIRTY DEEDS DONE DIRT CHEAP (Platz 60) und POWERAGE (Platz…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €