Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

AC/DC: Wer Axl nicht sehen will, kann sein Ticket zurückgeben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der britische Konzertkarten-Anbieter See Tickets bietet AC/DC-Fans jetzt an, ihre Karten für das London-Konzert am 4. Juni im Olympia Stadion zurückzugeben. Grund für dieses Zugeständnis ist der Ärger einiger Karteninhaber über den Brian Johnson-Ersatz Axl Rose.

Jeder, der bereits ein Ticket für die London-Show erstanden hatte, bekam gestern folgende Nachricht von See Tickets: „Sie haben die Chance sich den Ticket-Preis rückerstatten lassen zu können. Rückerstattungen werden von heute bis zum 6. Mai um 17Uhr möglich sein.“

Ob die Karten für die übrigen kommenden AC/DC-Konzerte in Europa auch zurückgegeben werden können, ist derzeit noch unklar.

AC/DC bestätigen am 16. April, dass sie ihre Tour mit Axl Rose am Mirko fortsetzen werden. Relativ emotionslos dankten sie Brian Johnson für die Zusammenarbeit über die Jahre und erklären, seinen Wunsch zu respektieren, die Tour wegen drohenden Gehörverlustes abzubrechen. Gerne hätten sie die ROCK OR BUST-Welttournee abgeschlossen, wie sie begann – doch nun begrüßen sie Axl Rose als neuen Live-Sänger.

teilen
twittern
mailen
teilen
Neue Doku über die Anfänge von AC/DC in Sydney

Während AC/DC vermutlich weiter an ihrem neuen Album schrauben, auf dem Angus Young zahlreiche Riff seines verstorbenen Bruders Malcolm unterzubringen gedenkt, hat ein australischer Journalist die Anfänge der Band ergründet. Das Ganze mündete in einem etwa 18 Minuten Dokumentarfilmchen darüber, wie die Musiker in Sydney ihre Karriere starteten. Ihr könnt ihn euch in voller Länge unten anschauen! Produziert hat Tom Compagnoni vom The Sydney Morning Herald die Doku. Dafür hat er diverse ehemalige Mitglieder von AC/DC interviewt, die in den frühen Besetzungen der Hardrocker mitgemischt haben und offenbar noch nie die Gelegenheit bekommen hatten, ihre Version der "Atzedatze"-Geschichte zu erzählen.…
Weiterlesen
Zur Startseite