Toggle menu

Metal Hammer

Search

Alexi Laiho: Weitere Einblicke in die Studio-Sessions

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Mitte Dezember 2021 wurde die Asche des am 29.12. 2020 verstorbenen Alexi Laiho auf dem Malmi-Friedhof in Helsinki, Finnland, beigesetzt. Um die Erinnerungen an den begnadeten Musiker aufrechtzuerhalten, hat Regisseur und Produzent Ykä Järvinen ein weiteres Video veröffentlicht.

„Ich habe noch jede Menge Filmmaterial von den Bodom After Midnight-Studio-Sessions“, so Järvinen zu dem am 29.12.2021 auf YouTube veröffentlichten zweiten Clip. „Ich weiß noch nicht, ob ich noch mehr davon für die Öffentlichkeit bearbeiten werde. Seht hier aber noch ein kurzes Video, das ich vor über einem Jahr als Demo für die Jungs erstellt hatte. Ich hoffe, es gefällt euch.“

Bereits am 11.12.2021 präsentierte Järvinen einen ersten kurzen Clip, der Laiho und die Bodom-Jungs im Studio zeigt.

Alexi Laiho starb mit 41 Jahren

Laiho starb am 29. Dezember 2020 in seinem Haus in Helsinki an einer alkoholbedingten Degeneration des Leber- und Bauchspeicheldrüsengewebes. Bei den Untersuchungen zur Todesursache fand man Schmerzmittel, Opioide und Schlaftabletten in seinem Kreislauf. Schon lange vor seinem Tod litt der 41-Jährige an gesundheitlichen Problemen.

Laiho und Schlagzeuger Jaska Raatikainen gründeten Children Of Bodom 1993, die bis zu ihrem letzten Abschiedskonzert im Dezember 2019 zu den international bekanntesten finnischen Bands zählten. 2020 stellte Laiho Bodom After Midnight zusammen, die drei Songs aufnahmen und ein Musikvideo drehten. Das Material veröffentlichte die Band nach Laihos Tod.

Zum Zeitpunkt seines Todes war Alexi Laiho noch offiziell mit seiner ehemaligen Sinergy-Band-Kollegin Kimberly Goss verheiratet. Die finnische Boulevard-Zeitung Ilta-Sanomat berichtete allerdings, dass das vermeintliche Paar seit geraumer Zeit nicht mehr zusammen gewesen sein soll. Laiho reichte offenbar bereits im November 2002 die Scheidung ein, zog sie allerdings schnell wieder zurück. Drei Jahre vor seinem Tod heiratete er Berichten zufolge die in Australien geborene Publizistin Kelli Wright. Nach finnischem Recht hätten Laiho und Wright jedoch nicht heiraten können, da Laiho und Goss ihre Ehe nie beendet hatten.

teilen
twittern
mailen
teilen
Michael Poulsen (Volbeat) kann sich Death Metal-Projekt vorstellen

Michael Poulsen, Volbeat-Frontmann, der in den frühen Neunziger Jahren Teil der Extreme Metal-Band Dominus war, flirtet mit der Idee, in Zukunft ein Death-Projekt zu starten. Dem finnischen Chaoszine erzählt er, er sei sich sicher, dass das „eines Tages passieren wird. Ich weiß nur nicht, wann genau.“ Dazu müsse der Musiker einen Zeitpunkt abwarten, an dem es sich richtig anfühle, diesen Schritt zu gehen. „Es muss ein Zeitpunkt sein, an dem ich dazu inspiriert werde. Ich habe so viele großartige Freunde innerhalb der Death Metal-Szene, und ich habe mit vielen von ihnen gesprochen. Ich weiß einfach, dass es passieren wird. Nur…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €