Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Alice Cooper bringt Schoko-Milch auf den Markt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Neben Shirts, Ansteckern und Patches gibt es die unterschiedlichsten, verrücktesten und lustigsten Merchandise-Artikel von Bands und Musikern. Was es bisher noch nicht gab: eine Trink-Schokolade. Wie gesagt: bisher. Denn im US-Bundesstaat Arizona kommt im Herbst eine Schoko-Milch in der Alice Cooper-Edition auf den Markt.

Kakao für einen guten Zweck

Produziert wird der Kakao-Drink von Danzeisen Dairy, erhältlich sein wird die Schoko-Milch in Lebensmittelgeschäften und zum Liefern. Warum Alice Cooper seinen Namen und sein Gesicht (siehe Bilder unten) für so eine Aktion hergibt? Weil die Erlöse Solid Rock, der Wohltätigkeitsorganisation von Alice und seiner Frau Sheryl, zugute kommen. Solid Rock betreibt das Rock Teen Center in Phoenix, in dem Jugendliche zwischen zwölf und 20 Jahren kostenlos unter anderem Musik-, Tanz-, Kunst-, Film- und Fotounterricht bekommen können.

Für den bekennenden Christen Alice Cooper liegt die Motivation hinter Solid Rock dabei, Kinder und Jugendliche von Blödsinn fern zu halten. „Wir leben nach einer christlichen Ethik. Die Kids fragen, warum wir das tun. Und wir sagen ihnen: ‚Weil der Herr es uns gesagt. Wir wollen nichts von euch, außer dass ihr auftaucht und kreativ seid.‘ Und sie fragen: ‚Okay, was habt ihr davon?‘ Und ich antworte: ‚Zu sehen, wie ihr etwas erschafft!‘ Mehr steckt nicht dahinter. […] Wir finden, dass jeder Teenager gefährdet ist. Nicht nur diejenigen, die aus der Gang-Szene kommen. Sie sind alle in Schwierigkeiten, sofern sie nicht etwas Anleitung haben.“

paranormal von alice cooper jetzt bei amazon ordern!

teilen
twittern
mailen
teilen
Alice Cooper: Rassistische Polizisten gehören aussortiert

Alice Cooper wurde in einem Interview mit dem Hawaii Public Radio (Video siehe unten) zu seiner Meinung zur Black Lives Matter-Bewegung befragt. Dabei kam die Sprache auch darauf, dass die aktuelle Bürgerbewegung nicht das erste Mal ist, dass die Menschen in Amerika gegen Rassismus demonstrieren. In den Sechziger Jahren gingen die Leute für ihre Bürgerrechte, die Rechte der Frauen und aus Protest gegen den Krieg in Vietnam auf die Straße. Kleiner Anteil "Ist es nicht erstaunlich, dass das vor 50 oder 60 Jahren war, und wir uns immer noch mit demselben Problem herumschlagen?", gab Alice Cooper zu denken. "Man sollte…
Weiterlesen
Zur Startseite