Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

Alice Cooper ist immer noch begeistert von Mötley Crüe

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Achtziger standen im Zeichen des Glitzers und des Glamour: Hair Metal rockte die Massen. Auch Alice Cooper war Teil davon und erinnert sich gerne an diese Zeit zurück. Über die Vergangenheit und Mötley Crüe, sprach er jetzt in einem Interview mit hennemusic.com.

Da waren Guns N’ Roses und Mötley Crüe und Cinderalla und Poison und alle diese Bands“, schwärmt Cooper über die Achtziger und den Hair Metal. „Was ich daran mochte, war das es eine schillernde Zeit war. Es war sehr glitzernd und glimmernd.

Zu dieser Zeit kam auch das Musikfernsehen auf, dass den Bands eine perfekte Bühne für ihre glamourösen Auftritte: „Also musste diese Bands alle richtig gut aussehen, sie mussten gut spielen und sie mussten Hits schreiben. Ich finde das eine sehr gute Kombination.

Besonders stachen für Alice Cooper dabei Mötley Crüe heraus: „Mötley Crüe waren dann auf einmal diese Jungs, die aussahen wie Mädchen und die jede Frau in der Stadt flachlegten und das war auch ihr Image.

Mehr noch als ihr Rock Star-Image, begeisterte ihn Tommy Lee:

„Was mich aber am meisten an Mötley Crüe beeindruckte war ihr Schlagzeuger Tommy. Ich schaute mir sie an und dachte mir ‘Jesus, ist dieser Schlagzeuger gut‘. Ein Frontmann schaut sich eine Band immer an und fragt sich, wen er aus der Band klauen sollte. Dieser Schlagzeuger stand auf meiner Liste. Ich sagte zu mir ‘Wenn diese Band sich auflöst, gehört dieser Typ mir‘.“

Die 2014 begonnene Mötley Crüe-Abschiedstour war eine der erfolgreichsten des vergangenen Jahres, mit fast einer Millionen verkaufter Tickets, Auftritten in 72 Städten und Einnahmen von mehr als 45 Millionen US-Dollar, wir berichteten.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Vince Neil verliert Stimme bei 1. Auftritt seit Pandemie

Die Corona-Zahlen gehen zurzeit konstant weiter runter -- so auch in den Vereinigten Staaten von Amerika. Logisch, dass langsam wieder Veranstaltungen mit kleinen Menschenmengen möglich werden. So spielte Mötley Crüe-Frontmann Vince Neil am vergangenen Samstag eine Solo-Show beim Boone Iowa River Valley Festival in Iowa. Richtig gut abgeliefert hat der 60-Jährige allerdings nicht; gegen Ende versagte dem Rocker sogar die Stimme (siehe Videos unten). Aus der Übung Vince Neil hatte seit Beginn der Corona-Pandemie nicht mehr live gespielt, sprich: seit anderthalb Jahren nicht mehr. Dementsprechend eingerostet klang seine Stimme während des Sets, in dem er vornehmlich Mötley Crüe-Klassiker sowie ein…
Weiterlesen
Zur Startseite