Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Alter Bridge, Enjoy Destroy Live Bericht

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Überraschungen gibt es immer wieder – schön, wenn es solch schöne Überraschungen sind, wie an diesem Samstag-Abend. Denn obwohl der primäre Markt für Bands der Marke Alter Bridge eigentlich nicht in Deutschland liegt (traditioneller Hard Rock und eingängiger Modern Rock sind halt auf die USA gepolt), ist das Backstage ausverkauft!

Doch bei der Vor-Band Enjoy Destroy kocht die Stimmung trotzdem noch nicht über. Kein Wunder: Der viel zu nette Radio College Rock gehört woanders hin. Understatement mit netten Frisuren, eingängige Songs mit wenig Rumms, freundlich gemacht, tut fast niemandem weh, braucht aber auch niemand.

Anders die Szenerie, als die Headliner nach einer perfektionistisch langen Umbaupause zu AC/DCs ‘For Those About To Rock’ auf die Bühne kommen. „Alter Bridge“-Sprechchöre quer durch die Halle, eine Band, die die ganz großen Posen auspackt, und mit ‘Come To Life’ ein heftiger Auftakt nach Maß.

Was folgt, sind 90 Minuten gute Laune, technische Perfektion – die gerne auch zur Schau gestellt wird – und ein wohlverdientes sich-feiern-lassen.

Alter Bridge genießen, dass die Fans ihnen aus der Hand fressen. Aber sie geben auch. Und zwar eine tolle Show, die auch ganz bewusst auf den Show-Effekt der 80er setzt. Posen, Singalongs, zum Standard erwachsene Gesten, Soli, und so weiter. Doch bevor sich jemand über zur hohlen Andeutung alter Rock-Größe heruntergekommene Gesten beschwert, distanzieren sich Alter Bridge davon durch Schweiß, Energie und wirkliches Können.

Gitarrist Mark Tremonti weiß, dass er zu den Besten des Fachs gehört und zeigt das gerne, während Sänger Myles Kennedy auch live eine top Stimme hat, ganz nebenbei noch feine Licks aus der Gitarre zaubert und den Archetyp des Rockstars gibt.

Ganz anders die Rhythmus-Sektion, die unauffällig, aber tight, ihren Job macht und die Bühnenkante den Rampensäuen überlässt,

So können Samstage öfter losgehen – perfekte Unterhaltung zwischen Entertainment und Können!

Setlist Alter Bridge:

‘Come To Life’
‘Find The Real’
‘Brand New Start’
‘Whiteknuckle’
‘Buried Alive’
‘Coming Home’
‘One Day Remains’
‘Before Tomorrow’
‘Ties That Bind’
‘Blackbird’
‘Watch Over’
‘Metalingus’
‘Open Your Eyes’
———
‘Broken Wings’
‘Mudbone’
‘Rise Today’

Bilder von beiden Bands findet ihr oben in der Bildergalerie!

Tobias Gerber

Weitere Alter Bridge-Artikel:
+ Alter Bridge stellen Video zu ‚Rise Today‘ fertig
+ Alter Bridge Quiz

teilen
twittern
mailen
teilen
40 Jahre METAL HAMMER: Die AC/DC-Titel 1984-2000

Angus als Alleinstreiter In der Liste der METAL HAMMER-Titel-Storys sind AC/DC neben Iron Maiden und Metallica ebenfalls ein absoluter Spitzenreiter. Vor allem in den frühen Tagen der eisernen Seiten wurden die Australier gerne abgelichtet und verschwitzt an die Front des Hefts gesetzt. Wobei die Mehrzahl in diesem Fall eigentlich kaum angebracht ist, denn im Grunde ist fast immer nur ein Mitglied der Band zu sehen: Angus Young. Fairerweise muss man sagen, dass der Gitarrist natürlich die AC/DC-Personalie schlechthin ist. Mit dem Schuljungen-Outfit und der ikonischen Gibson SG in der Hand macht er schon was her. Da kann Brian Johnson mit…
Weiterlesen
Zur Startseite