Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Anthrax: Ex-Sänger schuldig

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Update vom 20.02.2020: Dem News-Portal MetalSucks zufolge erschien der einstige Anthrax-Sänger Dan Nelson am 17. Januar vor Gericht. Dort wurde er in beiden Anklagepunkten für schuldig befunden. Das endgültige Urteil soll am 03.04.2020 verkündet werden.


Update vom 13.09.2019: Anwalt Marc Isaac, der den ehemaligen Anthrax-Sängers Dan Nelson bereits in einem früheren Prozess vertreten hatte, äußerte sich gegenüber New York Daily News zu den Vorwürfen. Er sagte:

„Ich habe das Video gesehen und was dort gesagt wird, ist nicht korrekt. Es gab keine blutigen Auseinandersetzungen. Das ist völlig falsch.“ (via Loudwire)


Der 43-jährige einstige Anthrax-Sänger Dan Nelson hat der New York Post zufolge am 30. August gegen 23 Uhr im Aloft New York LaGuardia Airport in East Elmhurst einem älteren Mann mehrfach ins Gesicht geschlagen. Grund dafür sei eine Frage des Opfers gewesen, die Nelson ziemlich wütend gemacht haben muss.

„Nelson ist komplett ausgeflippt“, berichtet ein Familienmitglied einer der Begleitpersonen des 74-Jährigen. „Er hat den Mann einfach umgehauen.“ Nelson habe allerdings aufgehört, als sein Opfer zu Boden ging.

Zwar ließ sich Nelson Zeit, hat sich aber dennoch ein paar Tage später der Polizei gestellt. Dort wurde er wegen Tätlichkeit, Angriff mit Körperverletzung sowie Belästigung beschuldigt.

Rufschädigung durch Anthrax?

Nelson war von Herbst 2007 bis Juli 2009 Mitglied der Thrash-Metaller. Er war an frühen Aufnahmen des WORSHIP MUSIC-Albums beteiligt. Als Nachfolger von Joey Belladonna wurde er jedoch recht rasch durch John Bush ersetzt, welchen die Band eigentlich gleich in ihren Reihen wissen wollte. Doch auch Bush war chancenlos, als mit Belladonna 2010 einmal mehr Frieden geschlossen wurde.

Erst dann wurden die Arbeiten an WORSHIP MUSIC beendet. Im November 2011 trat Nelson eine Klage über 2.65 Millionen Dollar gegen Anthrax los. Er behauptete, dass Charlie Benante (Schlagzeug), Frank Bello (Bass) und Scott Ian (Gitarre) in „mehreren Interviews“ falsche Aussagen getätigt hätten. Demzufolge sei er wegen einer Erkrankung „plötzlich ausgestiegen“ und hätte gefordert, eine Tour zu canceln.


teilen
twittern
mailen
teilen
Blogger sieht in Behemoth Gefahr für das christliche Abendland

Nicht, dass man dem christlichen Blogger Mathias von Gersdorff irgendwelche Bedeutung zumessen könnte, aber seine Ausführung über die Gefahren durch die aktuelle Behemoth-Tour "Europa Blasphemia", sind so absurd, dass wir sie euch nicht vorenthalten wollen. Vorsicht übrigens: Das Label Nuclear Blast ist anscheinend ebenfalls mit Satan im Bunde! "Behemoth, eine der extremsten Bands mit satanischen Inhalten, macht recht deutlich, worum es ihnen bei der diesjährigen Konzert-Tour geht: Blasphemie", empört sich Gersdorff, der auch gerne für Fotos mit katholischen Geistlichen posiert, die eine ähnlich verquere Weltsicht vertreten. Hier im Bild mit dem Vorsitzenden der polnischen Bischofskonferenz, auf der sicher so lehrreichen, wie weltlichen…
Weiterlesen
Zur Startseite