Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Apple will angeblich iTunes abschaffen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am heutigen Montag, den 3. Juni startet die alljährliche Worldwide Developers Conference von Apple. Dabei will der Technologiekonzern offenbar das Ende von iTunes verkünden. Das Programm dient zurzeit noch als Eier legende Wollmilchsau beziehungsweise als Musik-Player, Musik-Bibliothek, Download-Store für Musik, Filme und Podcasts sowie als iPhone-Organizer. In Zukunft soll das alles auf mehrere Programme und Apps aufgeteilt werden.

Neue Ära

So schreibt das Branchenmagazin „Bloomberg“: „Mittels iTunes haben Apple-Nutzer Musik gehört, Filme und Fernsehsendungen angesehen, Podcasts angehört und ihre Geräte gemanagt – und zwar fast zwei Jahrzehnte lang. Dieses Jahr ist Apple endlich dazu bereit, in eine neue Zeitrechnung voranzuschreiten. Das Unternehmen führt ein Trio an neuen Apps für den Mac ein – Music, TV und Podcasts – um iTunes zu ersetzen. Das passt mit Apples Medien-App-Strategie für iPhones und iPads zusammen. Ohne iTunes können die Nutzer nun ihre Apple-Geräte mit der Music-App verwalten.“

Unklar scheint gerade noch zu sein, ob es den Download Store weiterhin geben wird. Denn Apple plant sein eigenes TV-Angebot zu starten. So hat es letztes Jahr Gerüchte gegeben, dass Apple bezahlte Downloads abschaffen will. Allerdings ist wohl stark zu bezweifeln, ob daran wirklich etwas dran ist. Die Website „9to5 Mac“ ist irgendwie an Screenshots von der neuen Music-App für den Mac gekommen. Und darauf sieht es so aus, als ob kein Download Store integriert ist. Allerdings könnte dies sehr gut daran liegen, dass es sich um eine sehr frühe Beta-Version des Programms handelt. So lautet das Motto für Apple- und iPhone-Nutzer erstmal: abwarten und Tee trinken.

teilen
twittern
mailen
teilen
Diablo Immortal: Blizzard verschiebt das mobile Hack and Slay

Während der Alpha-Version von ‘Diablo Immortal’ konnte Entwickler Blizzard Entertainment bereits einiges Feedback der noch kleinen und für die Testphase beschränkten Spielergemeinschaft sammeln. Offenbar genug, um eine Veröffentlichung des mobilen Ablegers der beliebten Dämonenjäger-Reihe nun mit Sicherheit nicht mehr zum ursprünglich angedacht Zeitpunkt stemmen zu können. Das gab Blizzard über die hauseigene Homepage bekannt. Zuvor war ein Release des Spiels noch in diesem Jahr angestrebt. Die mobile Dämonenjagd kommt später Wie der Begründung von Blizzard zu entnehmen ist, arbeitet das Unternehmen bereits mit Hochdruck an konkreten Verbesserungen des Gameplays. So soll es beispielsweise neue PvE-Inhalte (Player vs. Environment) im Endgame…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €