Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Avenged Sevenfold-Sänger in Call Of Duty: Black Ops 4

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Videospiele und Zocken sind nicht nur bei den Fußballern von heute enorm angesagt, sondern in der ganzen Gesellschaft verbreitet. Logisch also, dass sich auch Musiker gerne mal an die Playstation hocken. Einer davon ist M. Shadows, dem nun eine ganz besondere Ehre zuteil wird. So bekommt der Avenged Sevenfold-Sänger einen eigenen spielbaren Charakter im Game ‘Call of Duty: Black Ops 4’. Der Amerikaner taucht im Trailer zum neuen Teil „Operation Apocalypse Z“ auf (siehe unten), den die Hersteller Activision and Treyarch kürzlich veröffentlicht haben.

Großer Moment

Shadows ist ungefähr bei Minute 15:51 zu sehen. Dort fährt er als Beifahrer von Danny Trejo auf einem Motorrad ins Bild. Während einem Live-Stream von und mit Treyarch gab der A7X-Vokalist zu Protokoll, es sei ein „Karriere-Höhepunkt“, dass er seinen eigenen Charakter in dem Franchise erhalte. Die US-Rocker hatten bereits im September mit ‘Mad Hatter’ einen neuen Track herausgebracht, den sie extra für ‘Call Of Duty: Black Ops 4’ eingespielt hatten. Das Stück findet sich zudem auf der BLACK REIGN EP, auf der alle vier Songs sind, die die Band für die ‘Call Of Duty: Black Ops’-Reihe geschrieben hat.

In dem neuen, seit 9. Juli zunächst exklusiv für Playstation 4 erhältlichen Spiel-Ableger ist die gerade stattfindende Zombie-Apokalypse die Kulisse für die Kampfhandlungen. „“Operation Apocalypse Z‘ lässt die Horden der Untoten in all Game-Modi los“; heißt es in einer Ankündigung. „Die Fans werden spannende Arten zu spielen vorfinden, darunter Multiplayer-Maps und Modi, eine neue Zombie-Erfahrung, unheimliche Herausforderungen in der Blackout-Map sowie weitere neue Waffen, die die Spieler freischalten und beherrschen können.“

hail to the king von avenged sevenfold jetzt bei amazon kaufen!

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Studie: Festival-Armbänder sind Bakterienherd

Jeder Festivalbesucher kennt sie: die lieben Festival-Armbändchen. Manche mögen sie sogar so gern, dass sie noch Monate oder gar Jahre nach Festival-Besuch tragen. Laut einer neuen Studie ist das allerdings nicht ganz ungefährlich. 20 Mal höher Eine neue Studie der britischen Mikrobiologin Dr. Alison Cottell hat Festival-Armbänder auf ihren Bakteriengehalt geprüft und dabei festgestellt, dass der Bakteriengehalt der Bänder 20 Mal höher als bei gewöhnlicher Kleidung war. Infektionen und Lebensmittelvergiftung Vor allem Staphylokokken und Mikrokokken fand die Forscherin in den Festival-Bändern. Laut der Biologin könnten diese Bakterien von Infektionen von Wunden bis hin zur Lebensmittelvergiftung führen, falls die Bakterien in Berührung mit Nahrungsmitteln kommen.…
Weiterlesen
Zur Startseite