Behemoth: Bassist gegen die ‘Merchandise-Mafia’

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einem Interview mit FreqsTV hat sich der Behemoth-Bassist Tomasz „Orion“ Wróblewski über die von ihm als „Mafia“ bezeichneten Umstände des Merchandise-Verkaufes von Bands aufgeregt. “Mit den heutigen CD-Verkäufen hast du als Musiker kein Einkommen”, so der Basser. “Das meiste Geld verdienen wir auf Tour. Es ist unglaublich wichtig für uns, unser Merchandise an den Fan zu bringen. Und sie wissen, dass sie bei Shows einzigartigen Kram kaufen können, was auch dankbar angenommen wird, weil das direkt an uns geht. Und das das passiert, ist toll!”

Allerdings wäre es immer häufiger der Normalzustand, dass Bands an die Venue eine Abgabe für ihr Merchandising zahlen müssten, was den Preis der Produkte an sich anhebt – was man bei einigen Touren mit T-Shirt-Preisen nahe der 30€ besichtigen kann. Das ist aber nötig, wie „Orion“ bekräftigt: “Vor drei Tagen habe ich gezählt, wieviel Geld wir in der Venue gelassen haben. Das waren insgesamt 42%. Das wird immer mehr zu einer schlechten Entwicklung zwischen der Venue, uns und allem. Es wird wie eine Mafia. Die Leute sollten für einen fairen Preis bekommen, was sie wollen.”

Seht das ganze Interview hier im Video:

 

 

 

teilen
twittern
mailen
teilen
Nergal: „Alissa hat die Eier, die in der Metal-Szene fehlen.“

Chancengleichheit in Anbetracht der Geschlechter – vielerorts findet man, was das betrifft, weiterhin einen Missstand vor. So nicht zuletzt auch in der Metal-Szene, die speziell in Sachen Emanzipation einige Lücken zu füllen hat. Dabei hat das klassische Bild des durchsetzungsfähigen Mannes schon längst ausgedient. Für den Mitbegründer und Sänger der Extreme Metal-Härte Behemoth, Adam Michal ‘Nergal’ Darski, sind etwaige Vorurteile, die sich wacker in der männerdominierten Szene halten, schon lange ein Dorn im Auge. In dem Podcast des klinischen Psychologen Dr. Mike macht der Musiker seinem Ärger ausreichend Luft: Behemoths Nergal: Alissa White-Gluz - ein Vorbild für beide Geschlechter „Kaum…
Weiterlesen
Zur Startseite