Toggle menu

Metal Hammer

Search

Behemoth: Nergal im Fall „Bibel-Zerstörung“ freigesprochen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:] Nergal hatte immer darauf gepocht, dass sein Akt der Bibel-Zerstörung während eines Behemoth-Konzertes 2007 künstlerische Freiheit sei. Jetzt, vier Jahre später, hat das Gericht ihm Recht gegeben und ihn freigesprochen. Behemoth-Chef Adam „Nergal“ Darski freut sich natürlich:

„Ich bin froh, dass der Intellekt gegen religiösen Fanatismus in meinem Land gewonnen hat – auch wenn es noch immer sehr viel zu tun gibt, um alles ins rechte Licht zu rücken. Ich bin aber sicher, auf dem richtigen Pfad zu ultimativer Freiheit zu sein. Die Schlacht ist gewonnen, aber der Krieg geht weiter.“

Eigentlich steht es im Leben von Behemoth-Chef Adam „Nergal“ Darski gerade ganz gut: seine Leukämie-Erkrankung hat er erfolgreich überwunden, er stand mit seinen Helden Fields Of The Nephilim auf der Bühne, probt endlich wieder mit Behemoth für die kommende Herbst-Tour. Leider geht nun auch der Stress wegen religiöser Beleidigung wieder los, wegen der er vor seiner Erkrankung schon vor Gericht stand.

Während eines Auftritts mit Behemoth hatte er im September 2007 auf der Bühne eine Bibel zerrissen, wurde angezeigt – und nun geht die Verhandlung weiter. Er bestätigte jetzt im Zeugenstand, die Bibel zerstört zu haben, betonte aber auch, dass es eine geschlossene Veranstaltung gewesen sei und sich keiner der Anwesenden daran gestört habe.

Zu seinem erneuten Gerichtsauftritt äußerte sich Nergal mit diese Worten:

„I spent 5 hours In the court in Gdynia today. The case is back on track and there’s still few witnesses to be interviewed. It’s way to early to give any further comment. I just hope the final verdict is gonna be positive for me. I have a feeling that I’m in this situation for right reasons and I’m not giving up. Cross fingers! The battle ain’t over yet…”

Ein Video dazu gibt es ebenfalls:

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Lieblingsalben von Motörheads Phil Campbell

Fakt: MOTÖRHEAD-Gitarrenguru Phil „Wizzö“ Campbell ist musikalisch in den Siebzigern hängen geblieben. Überraschung: Lemmys Kompagnon liebt Rammstein und hätte gerne bei einem Elton John-Album mitgewirkt. Welche Alben noch eine wichtige Rolle für den Motörhead-Gitarristen spielen, erfahrt ihr oben in der Galerie. --- Dies und mehr lest ihr in der Februar-Ausgabe des METAL HAMMER! Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 02/15“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden - alle Infos dazu findet ihr…
Weiterlesen
Zur Startseite