Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Benante, Ian, Lilker und Blythe spielen Discharge-Songs

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Anthrax-Schlagzeuger Charlie Benante ist unter all den Home-Konzertlern wohl der eifrigste. Davon könnt ihr euch auf seinem YouTube-Kanal überzeugen. Das erfolgreiche Trio Benante, Scott Ian (Anthrax, Gitarre) und Dan Lilker (Nuclear Assault, ex-Anthrax, Bass) haben sich Lamb Of God-Frontmann Randy Blythe eingeladen. Anlass hierfür war eine Session zu Ehren der Hardcore-Helden Discharge.

Erneut hat jeder Musiker bei sich zu Hause aufgenommen, und das Ergebnis ist, wie bei der S.O.D.-Session, pure, unverfälschte und ehrliche Musik. Und genau deswegen so begeisternd.

Benante schreibt dazu, dass der Einfluss von Discharge auf den modernen, aggressiven Metal nicht zu hoch bewertet werden könne. „Ihr schneller und harscher Klang machte sie zu wahren Sound-Pionieren. Und genau damit verhalfen sie der Thrash- und Speed Metal-Bewegung auf deren Weg und Entwicklung weiter. Wir alle vier sind große Discharge-Fans und möchten damit jenen Tribut zollen, die uns den Weg dafür ebneten, was wir heute tun.

HEAR NOTHING SEE NOTHING SAY NOTHING bei Amazon

Das Discharge-Debüt HEAR NOTHING SEE NOTHING SAY NOTHING lief bei mir andauernd. Auf meinen Mixtapes waren immer jede Menge Songs von ihnen. Der Bass auf ihren Alben war so unglaublich und angsteinflößend. Ein großer Einfluss für S.O.D.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Randy Blythe würde gerne wieder in Tschechien spielen

Vor acht Jahren wurde Lamb Of God-Frontmann Randy Blythe bekanntlich in der Tschechischen Republik verhaftet. Denn er hatte zwei Jahre zuvor einen 19-jährigen Fan von der Bühne geschubst, der letztlich an den resultierenden Verletzungen verstorben ist. Nach dem Freispruch 2013 würde er demnächst gerne wieder in Tschechien auftreten. So sagte Randy Blythe bei einer Fan-Fragerunde auf Reddit: "Ich würde liebend gern wieder in der Tschechischen Republik spielen. Ich habe nichts gegen die Tschechen, und ich wurde dort nicht schlecht behandelt. Letztendlich, denke ich, werden wir dort wieder auftreten. Aber es muss zu 100 Prozent in Kooperation mit der Familie des…
Weiterlesen
Zur Startseite