Black Sabbath: Plagiatsvorwürfe beim Song ‘Paranoid‘

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das weltberühmte Anfangsriff des 1970er Hits ‘Paranoid’ von Black Sabbath steht seit kurzem unter Plagiatsverdacht – so wie zuvor schon ‘Stairway To Heaven‘ von Led Zeppelin (wir berichteten). Die Seite Dangerous Minds verweist dabei auf einen Track aus dem Jahr 1969 der Detroiter Rock-Band Half Life, dessen Riff dem von Gitarren-Gott Tony Iommi zum Verwechseln ähnlich klingt.

Der Song der Band Half Life nennt sich ‘Get Down’ und hat nicht nur das Intro-Riff mit ‘Paranoid’ gemein, sondern auch den bombastische Einstieg des Schlagzeugs. ‘Get Down’ wurde in nur einem Take aufgenommen und verschwand schnell wieder in der Versenkung, nachdem es keinerlei Aufmerksamkeit der Radiosender erhielt.

Wie wahrscheinlich ist ein Plagiat?

Zudem ist die Wahrscheinlichkeit, dass Tony Iommi, der zu dieser Zeit in Birmingham lebte, in Besitz des Tracks einer kleinen, lokalen Band vom anderen Ende der Welt gelangt ist verschwindend gering. Zumal in den späten sechziger Jahren, ohne Internet oder ähnlichem. Trotzdem halten sich nun die Gerüchte um das angebliche Plagiat.

Aber auch abseits der musikalischen Ähnlichkeiten, haben beide Songs etwas gemeinsam – beide wurde quasi nebenbei und ohne große Planung und Sorgfalt aufgenommen.

Black Sabbath Bassist Gezzer Butler sagte dazu einmal: „Die Geschichte wie wir ‘Paranoid’ geschrieben haben ist schon lustig. Es wurde der bekannteste Song des Albums, aber als wir den Song schrieben, haben wir nicht viel Wert darauf gelegt.“ Weiter erzählte er: „Eigentlich waren wir mit den Aufnahmen zum Album schon fertig, als unser Produzent [Rodger Bain] uns sagte, dass wir noch einen Song brauchen, um das Album fertig zu stellen und da haben wir uns auf der Stelle ‘Paranoid’ ausgedacht. Tony fing einfach an das Riff zu spielen und wir setzen alle ein. Wir haben dabei überhaupt nicht nachgedacht.“

Hier könnt ihr die beiden Songs vergleichen:

https://youtu.be/Wn6iEy7qWnw

https://youtu.be/QQBttKoetqo

teilen
twittern
mailen
teilen
Black Sabbath: 44 Jahre HEAVEN AND HELL

In den frühen Achtziger Jahren erlebten Black Sabbath eine regelrechte Renaissance. Gerade erst hatten sie sich von ihrem ikonischen Frontmann Ozzy Osbourne verabschiedet und mit dem ebenso einzigartigen Ronnie James Dio eine neue Ära eingeläutet. In dieser Phase des Wandels entfesselte die Truppe eine wahrhaft explosive Energie im Heavy Metal. Aus diesem brodelnden Schmelztiegel entsprang HEAVEN AND HELL (1980). Probleme über Probleme Die Jahre vor der Veröffentlichung ihres neunten Studioalbums HEAVEN AND HELL waren für die Band aus Birmingham eine Zeit voller Herausforderungen und Hindernisse. Zwischen Drogenproblemen und persönlichen Konflikten begann sich ein Riss in der Einheit zu zeigen. Die Zusammenarbeit…
Weiterlesen
Zur Startseite