Blind Guardian + Steelwing live

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Hamburg scheint diesen Herbst leicht übertourt zu sein, denn die Alsterdorfer Sporthalle heute Abend nur zu zwei Dritteln gefüllt. Doch das sind immerhin noch knapp 4.000 Metaller, die dem Ruf von Blind Guardian nach Mittelerde folgen.

Zuerst aber dürfen Steelwing den Abend eröffnen und beweisen, dass Spandexhosen wieder schwer im Kommen sind. Die Stimmung im Publikum ist anfangs verhalten, doch das kann die wild posenden Schweden nicht aufhalten. Mit ‘Roadkill (…or be killed)’ können sie zwar überzeugen, wirken insgesamt aber etwas fehl am Platz.

Blind Guardian brauchen nur das Intro zu ‘Sacred Worlds’ einzuleiten, um die Massen zu mobilisieren. Gemeinsam singen sie bei erstklassigem Sound ‘Welcome To Dying’ und ‘Nightfall’ gleich weiter. Still wird es natürlich auch bei ähnlich dynamischen Songs wie ‘Mirror, Mirror’ oder ‘Traveler In Time’ nicht. Der glückliche Chefanimateur Hansi Kürsch hat die Meute fest in der Hand und führt sie erfolgreich durchs Set.

Als der von Beginn an geforderte ‘Bard´s Song’ erklingt, hören die Huldigungen kaum mehr auf – Blind Guardian hätten ihr Konzert kaum schöner abschließen können. Mit ‘Wheel Of Time’ legen sie trotzdem noch einen drauf, bevor mit ‘Imaginations From The Other Side’ endgültig Schluss ist.

Bilder beider Bands findet ihr oben in der Galerie, die Setlist weiter unten.

Birger Treimer

Weitere aktuelle Konzert-Artikel:
+ Ruin (feat. Attila Csihar) + Void Of Voices live in Berlin
+ Korn + Dimmu Borgir live in Köln
+ Steel Panther: live in Köln, München, Berlin

Setlist Blind Guardian:
Sacred Worlds
Welcome To Dying
Nightfall
Fly
Time Stands Still On The Iron Hill
Traveler In Time
Tanelorn (Into the Void)
Valhalla
Lord Of The Rings
Turn The Page
A Voice In The Dark
Mirror Mirror
Punishment Divine
The Bard’s Song – In The Forest
Wheel Of Time
Imaginations From The Other Side

teilen
twittern
mailen
teilen
Nick Barker braucht dringend eine Nierentransplantation

Nick Barker, einer der am meisten beschäftigten Schlagzeuger des Extreme Metal, hofft, zeitnah eine neue Niere zu bekommen. Dies ließ der Brite im Interview mit Royalty Free Radio verlauten. Schon vor einigen Monaten gab der Musiker bekannt, dass er an Nierenversagen leidet. Freunde von ihm haben eine Crowdfunding-Kampagne ins Leben gerufen, damit Nick seine medizinischen Rechnungen unter anderem für die Dialyse bezahlen kann. Daumen drücken! In der Vergangenheit trommelte Nick Barker für so illustre Bands wie Dimmu Borgir, Cradle Of Filth und Lock Up. Aktuell spielt er bei Brujeria, Shining und Borstal. "Ich fühle mich großartig", gab Barker an, der 2022…
Weiterlesen
Zur Startseite