Bloodbath-Gitarrist Joakim Karlsson steigt aus

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bei den Death-Metallern von Bloodbath hat es einen Besetzungswechsel gegeben. Der erst 2018 eingestiegene Gitarrist Joakim Karlsson verlässt die Band aus eigenen Stücken. Die Gruppe benötige einen Lead-Gitarrist, er sei keiner. Zunächst haben die Schweden um Frontmann Nick Holmes (Paradise Lost) Tomas Åkvik von Lik als Live-Gitarristen engagiert. Einen vollwertigen Nachfolger gibt es noch nicht. In einem Statement (Original-Facebook-Post siehe unten) schreibt Karlsson:

„Ich lege meine Bloodbath-Weste für immer ab. Um ehrlich zu sein, habe ich mich nie wirklich als Gitarrist betrachtet. Zumindest nicht als ein besonders guter. Sondern lediglich als jemand, der aus einer Notwendigkeit heraus Gitarre spielt, weil ich sonst nicht in der Lage wäre, meine Musik zu schreiben. Bloodbath brauchen einen Lead-Gitarristen. Jemanden, der diese schnellen, bösen Soli und so weiter bringen kann. Und um total ehrlich zu sein: Dieser Kerl bin ich einfach nicht. Bloodbath brauchen jemanden, der dem gerecht werden kann.

Da war doch noch was…

Ich habe mehr oder weniger nur gute Momente mit der Band, und ich bin froh die letzten eineinhalb Jahre ein Teil vom ihr gewesen zu sein. Aber jetzt werde ich andere Dinge tun. (Ich erinnere mich vage daran, eine Hauptband zu haben, die nicht im vergangenen Jahr nicht die Aufmerksamkeit bekommen hat, die sie verdient. Ich denke, ich konzentriere mich für eine Weile darauf.) Okay, bis später, Bloodbath-Fans. Ich hoffe, ich habe zumindest ein paar von euch dazu gebracht, Craft (seine Hauptband – Anm.d.R.) zu hören. 

Neben bei, einige von euch haben sich gefragt, welche Songs ich für THE ARROW OF SATAN IS DRAWN (das letzte Bloodbath-Album – Anm.d.R.) geschrieben habe. Es waren ‘Wayward Samaritan’ (Musik/Text), ‘Only The Dead Survive’ (Musik, zusammen mit dem ehemaligen Craft-Gitarristen John Doe), ‘Ride The Waves Of Fire’ (Musik/Text) und ‘Wide Eyed Abandon’ (Musik).“

teilen
twittern
mailen
teilen
Internet-Fundstück: Teenager reagieren auf Marilyn Manson

Es ist ein beliebtes Internet-Format: Menschen reagieren auf bestimmte Gegenstände, Videos oder Videospiele. Auch Metal-Bands werden in diesen Videos oft als Gegenstand der Untersuchung herangezogen, so gibt es beispielsweise ein Video, in dem Kinder erstmals Metallica hören (und sich unterhaltsam schockiert zeigen!). Jetzt gibt es einen ähnlichen Clip mit Teenagern, die auf die Hit-Videos des Schock-Rockers Marilyn Manson reagieren. Auch hier zeigt sich die ganze Bandbreite der Reaktionen von Ekel bis Freude über die guten Songs des Schock-Altmeisters. Besonders spannend ist aber die Tatsache, dass die Teenager ungefähr so mit Marilyn Manson umgehen, wie die Jugendlichen der Neunziger mit den "Schock"-Rockern Kiss…
Weiterlesen
Zur Startseite