Toggle menu

Metal Hammer

Search

Bring Me The Horizon: Fan stirbt während einer Show in London

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bei einem Bring Me The Horizon-Gig am Freitagabend, den 30. November, ereignete sich ein tragischer Vorfall im Publikum: Ein Fan verstarb während des Konzerts im Londoner Alexandra Palace.

Die Band hatte sich dazu in einem Beitrag über Instagram geäußert:  „Worte können nicht ausdrücken, wie entsetzt wir uns heute Abend fühlen, nachdem wir gestern Abend in unserer Show vom Tod eines jungen Mannes gehört haben. Unser Herz und unser tiefstes Beileid gilt seiner Familie und seinen Angehörigen zu dieser schrecklichen Zeit. Wir werden uns zu gegebener Zeit noch einmal dazu äußern.“

Zuvor verfasste der SHVPES-Sänger Griffin Dickinson ein paar Tweets, die er anschließend jedoch wieder löschte:

„Letzte Nacht bei einer BMTH-Show sah ich ein Kind sterben. Er wurde von drei Männern und Sanitätern versucht wiederzubeleben – ohne Erfolg. Bitte achtet auf die Menschen um euch herum. Überlasst diese Aufgabe nicht jemand anderem. Wenn sich jemand schlecht fühlt, überprüft diese Person. In jeder Situation: in einer U-Bahn, bei einem Auftritt oder was auch immer. Scheut euch nicht einen Krankenwagen zu rufen. Verhaltet euch nicht so, als wäre es nicht eure Sache. Ruhe in Frieden an diesen Kerl. Gedanken sind derzeit bei seiner Familie.“ (via The PRP)

Diesen Worten können wir uns nur anschließen. Wir wünschen der Familie und den Angehörigen viel Kraft!

teilen
twittern
mailen
teilen
Bring Me The Horizon: Schluss mit uncoolem Metal

Lest das komplette Interview mit Bring Me The Horizon in der aktuellen METAL HAMMER-Februarausgabe. Vor dem Interview-Termin im ungewohnt vornehmen Berliner Soho House gibt es für alle Fragesteller ein Mini-Briefing, in dem kurz darauf aufmerksam gemacht wird, dass doch möglichst nicht nach Antworten in Bezug auf erste Liebschaften, fleischliche Vereinigungen oder Ähnliches gebohrt werden soll – und das, obwohl weit und breit kein Bravo-Redakteur zu sehen ist. Nun gut, müssen die schweinischen Fragen heute also wegbleiben. Wieso sich die Band aus Sheffield für die neue Platte AMO aber ausgerechnet für das mehrmals totbehandelte Thema Liebe entschieden hat, bedarf trotzdem einer…
Weiterlesen
Zur Startseite