Toggle menu

Metal Hammer

Search

Carcass nehmen SURGICAL STEEL-Nachfolger auf

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das wird zahlreichen Death Metal-Liebhabern ein feuchtes Höschen bereiten: Carcass befinden sich aktuell offenbar im Studio, um ein neues Album einzuspielen. Die letzte Platte SURGICAL STEEL erschien schon vor fünf Jahren, insofern wird es auch langsam Zeit. Nun hat die Band ein Foto auf Facebook gepostet, was so aussieht, als ob die Liverpooler gerade dabei sind, das Schlagzeug aufzunehmen:

Mit im Studio ist außerdem der Gitarrist Tom Draper, der für Ben Ash in die Band rückte. Letzterer ist auf SURGICAL STEEL auch nicht zu hören, insofern schauen wir mal, was Draper bei dem neuen Album beizusteuern vermag. Die andere Möglichkeit ist, dass Gitarrist Bill Steer wieder sämtliche Sechssaiter einspielen wird. Letzterer ließ im April verlauten, dass Carcass bis dahin ungefähr 50 Minuten an neuem Material geschrieben hätten. Das reiche der Gruppe jedoch. Sie würden weiter komponieren wollen, bis genug Stoff vorhanden sei, um das Beste für das neue Album herauspicken zu können.

Carcass-Terminplan voller Konzerte

Steer sagte Ende 2017 bezüglich des Songwritung-Fortschritts:

„Ja, es gibt eine Art Plan – allerdings nur hinsichtlich des Bearbeitens von neuem Material. Wir haben noch kein Studio gemietet oder sonstwas in der Art, denn wir sind noch nicht so weit. Wir waren jetzt fünf Jahre lang unterwegs. Wir haben in den letzten Jahren fünf oder sechs USA-Tourneen absolviert, daher war einfach keine Zeit, sich um etwas anderes zu kümmern, zumal in der konzertfreien Zeit jeder seiner eigenen Wege ging, bevor die nächste Tour anstand.

Allerdings gab es tatsächlich kurze Phasen, in denen ich zusammen mit Drummer Daniel Wilding einiges geschrieben habe, und sogar Jeff Walker (Bass, Gesang) stieß später dazu. Wir befinden uns also in gewisser Weise in der zweiten Phase. Ich denke, wir werden bald ein paar Demoaufnahmen einspielen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, in welche Richtung das nächste Album gehen wird. Wir haben Tonnen von Material, müssen das aber erst einmal sortieren und eine klare Linie finden.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Studie: Death Metal-Fans stumpfen Gewalt gegenüber nicht ab

In einer aktuellen Studie der Macquarie Universität in Sydney wurde festgestellt, dass Death Metal-Fans gegenüber von Gewalt nicht abgestumpft sind. Diese neuesten Ergebnisse sind Teil einer jahrzehntelangen Untersuchung von Prof. Thompson über die emotionalen Auswirkungen von Musik. Das Ziel des Experiments war es Gehirnströme zu messen und herauszufinden, wie viele Teilnehmer gewalttätige Szenen wahrgenommen haben und zu vergleichen, inwiefern ihre Empfindlichkeit von der musikalischen Begleitung beeinflusst wurden. Bloodbaths ‘Eaten’ im Experiment Wie BBC berichtet, wurde dazu 32 Fans und 48 Menschen, die dem Death Metal weniger zugetan sind, entweder Bloodbaths ‘Eaten’ oder Pharrell Williams 'Happy' vorgespielt. Dazu wurden ihnen zwei Bilder gezeigt – eines auf…
Weiterlesen
Zur Startseite