Charlotte Wessels kommentiert das Comeback von Delain

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Charlotte Wessels, die vornehmlich durch ihr Frontfraudasein bei der niederländischen Symphonic Metal-Band Delain Bekanntheit erlangt hatte, äußerte sich während eines Interviews mit The Metal Circus TV kürzlich zur Rückkehr und neuen Besetzung der Band. Im Jahr 2021 trennte sich die unterdessen 35-jährige Musikerin von ihrem langjährigen Projekt – offenbar hatten diverse Band-interne Differenzen Streitigkeiten zwischen den Mitgliedern verursacht, insbesondere mit Gründer Martjin Westerholt. Für kurze Zeit schien es, als wäre das Ende von Delain besiegelt, nachdem bis auf Westerholt auch alle weiteren Mitwirkenden ausgestiegen waren.

Im August 2022 jedoch feierte die Band ihre Rückkehr in mehr oder minder neuer Aufstellung. Mit der Veröffentlichung der Single ‘The Quest And The Curse’ stellte Keyboarder Martjin Westerholt die „neue“ Besetzung vor, darunter die ursprünglichen Delain-Mitglieder Ronald Landa und Sander Zoer, Bassist Ludovico Cioffi und Sängerin Diana Leah. Als Charlotte Wessels während des Gesprächs auf das Comeback von Delain angesprochen wurde, antwortete sie: „Ich versuche, mich nicht zu sehr damit zu beschäftigen, ehrlich gesagt. Ich habe positive Reaktionen darauf gesehen, was ich gut finde. Aber ich versuche, etwas Abstand zu halten und mich auf das zu konzentrieren, was ich tue, anstatt das zu überprüfen. Denn ich habe noch immer nicht das Gefühl, dass mich das per se glücklicher machen würde.“

Statements zur Trennung 2021

Nachdem Martjin Westerholt die Auflösung des bisherigen Line-ups im Februar 2021 bekanntgegeben hatte, erklärte er, dass die Zusammenarbeit innerhalb der Band nicht mehr funktionieren würde. „Einige von uns waren nicht mehr glücklich mit den Rollen, die in der Band eingenommen worden waren. Wir haben uns alle über ein Jahr lang sehr bemüht, eine Lösung zu finden. Aber leider ist es uns nicht gelungen, eine zu finden. Deshalb werden wir alle unsere eigenen Wege gehen und unsere eigenen Unternehmungen verfolgen. Ich bin sehr traurig, dass unsere Zusammenarbeit nun endet, aber gleichzeitig bin ich sehr dankbar für all die Jahre, die wir gemeinsam erlebt haben.“

Charlotte Wessels beschrieb ihren Ausstieg damals wie folgt: „Ich weiß, dass ihr euch bestimmt fragt, wieso das alles passiert ist. Dafür habe ich volles Verständnis und Respekt. Es ist einfach der traurige Abschluss eines ganzen Jahres, in dem ich versucht habe, Lösungen für aufgestaute Missstände zu finden. Ein Teil von mir hat das Gefühl, dass ich euch alle im Stich lasse. Ich möchte, dass ihr wisst, dass diese Entscheidung nicht leichtfertig getroffen wurde. Und ich entschuldige mich bei denjenigen von euch, die große Hoffnungen hatten, uns alle nach dem Lockdown wieder gemeinsam live auf der Bühne zu sehen. Bis vor Kurzem dachte ich noch, dass dies auch für uns in Frage käme.“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Delain melden sich frisch aufgestellt mit neuer Single zurück

Nachdem Delain-Keyboarder und -Initiator Martjin Westerholt als einziges Mitglied der niederländischen Symphonic Metal-Gruppe zurückgeblieben war – Sängerin Charlotte Wessels, Gitarrist Timo Somers und Co. hatten sich 2021 von ihrem langjährigen Projekt verabschiedet –, schien zugegebenermaßen alle Hoffnung für eine würdige Fortführung der Band-Historie erloschen. Dass sich Westerholt allerdings bereits ein Jahr nach dem Dämpfer mit einer taufrischen Besetzung an seiner Seite zurückmeldet, lässt den Funken wieder zünden. So „taufrisch“ ist die neue Delain-Konstellation allerdings nicht: Die ursprünglichen Mitglieder Ronald Landa und Sander Zoer rücken wieder an ihre altbekannten Gitarristen- und Schlagzeugerposten. Bassist Ludovico Cioffi und Sängerin Diana Leah hingegen reihen…
Weiterlesen
Zur Startseite